Kampfrichter Kurse

Mitten im Kampf...

Der Kampfrichter leitet Kämpfe und beurteilt diese gemäss den aktuellen Wettkampfregeln. Er ermöglicht die Durchführung des Wettkampfes in sportlicher und fairer Art und Weise. Es ist die Aufgabe des Kampfrichters, die Aktionen in einem Kampf objektiv und unparteiisch zu bewerten. Dem Kampfrichter obliegt die Verantwortung, den Sieger einer Wettkampfbegegnung zu bestimmen. Ein guter Richter sorgt dafür, dass Ehre und Tradition von den Wettkämpfern eingehalten werden. Genauso ist der Kampfrichter selbst ein Vorbild im Sinne der Budo-Werte auf und neben der Matte. Um selber Kämpfe zu leiten, muss eine Ausbildung zum Kampfrichter gemacht werden. Der SJV bietet entsprechende Möglichkeiten an.

Ohne Kampfrichter wäre kein Wettkampf möglich. Er ist ein wesentlicher Teil des Kampfes!

 

Anforderungen an den Kampfrichter

Judo- bzw. Ju-Jitsu-Kampfrichter kann man als Wettkampferfahrener mit dem 1.Kyu ab 18 Jahren werden.

Kampfrichter zu sein erfordert eine starke Persönlichkeit, selbstsicher ohne Arroganz und Übermut. Er ist objektiv und unparteiisch, zeigt ein ruhiges Auftreten und lässt sich nicht von Gefühlen und äusseren Faktoren beeinflussen. Kampfrichter sind konzentriert, aufmerksam und körperlich fit. Teamfähigkeit ist ebenso wichtig wie das Bestreben, immer zu lernen und seine Fähigkeiten weiter zu entwickeln.


Aktuelles Regelwerk IJF

 

Wie werde ich Kampfrichter im SJV?

Um Kampfrichter zu werden muss eine entsprechende Ausbildung absolviert werden. Ein Kandidat muss bei der Prüfung mindestens 18 Jahre aber maximal 45 Jahre alt sein. Der Kandiat ist im Besitz des 1. Kyu und einer gültigen SJV Jahreslizenz. Detaillierte Informationen zur Ausbildung als Kampfrichter Judo resp. Ju-Jitsu befinden sich auf den Unterseiten.