U21 WM, - Benar Baltisberger

U21-Team ohne Exploit in Zagreb

image

 Der grosse Erfolg für die Schweizer Junioren bei der U21-WM blieb in diesem Jahr aus. 

image
Naim Matt (weiss) erreichte bei der U21 EM den fünften Rang | Bild: Carlos Ferreira.

Auslosung / Resultate

Live-Stream [22. Oktober: Teams (Keine Schweizer Teilnahme)]

-73kg – Die beiden Schweizer Athleten der Kategorie -73kg mussten sich am zweiten Wettkampftag in Zagreb früh vom Turnier verabschieden. In einem sehr zähen ersten Kampf konnte sich Nils Stump gegen Cornel Andries (MDA) gerade noch knapp behaupten. Nur wenige Sekunde vor Schluss musste der Moldawier das dritte Shido auf sich nehmen. Runde zwei verlief für Nils nicht mehr optimal: Er unterliegt dem Südkoreaner Jaesik An und schied damit aus.
Naïm Matt begegnete in Runde 1 dem Georgier Tato Grigalashvili, gegen den er bei der U21 EM im Kampf um Bronze knapp das Nachsehen hatte. Die Revanche wollte dem Schweizer bei der diesjährigen WM leider nicht gelingen. Grigalashvili kämpfte sich schliesslich erfolgreich auf Rang 3. U21-Weltmeister wurde der derzeitige Überflieger Hidayat Heydarov (AZE).

-63kg – Trotz grossem Engagement kam Gioia Vetterli in der Kategorie -63kg nicht über die erste Runde hinaus. Der Waza-Ari-Vorsprung von Andjala Samardzic (BIH) vermochte Gioia bis Ablauf der regulären Kampfzeit nicht mehr aufzuholen.

-100kg – Mit einem souveränen Sieg konnte sich Otto Imala in der ersten Runde behaupten. Der U21-vize-panamerikanische Meister William Junior (BRA) unterliegt mit einer Waza-Ari-Wertung mittels eines Konters. In Runde zwei gegen den Japaner Takaya Jamaguchi musste sich Otto Imala vorzeitig mit Ippon geschlagen geben.

 

Vorschau

Nach der Junioren EM in Maribor steht mit der WM in Zagreb der grösste Event des Jahres für die Alterskategorie der U21 bevor. Vier Schweizer Judoka werden mit um die Medaillen kämpfen, wenn sich die Weltspitze der Nachwuchs-Athleten in der Kroatischen Hauptstadt einfindet.

19. Oktober: Naïm Matt und Nils Stump

Am zweiten Wettkampftag stehen Nils Stump und Naïm Matt in der Kateogrie -73kg im Einsatz. Letzterer konnte sich bei der vergangenen EM auf den starken fünften Rang kämpfen. Nils Stump, der U21- und U23-EM-Dritte von 2016 zeigte ebenda eine starke Leistung, musste sich aber in Runde zwei dem dreifach amtierenden Europameister Hidayet Heydarov (AZE) geschlagen geben.  

20. Oktober: Gioia Vetterli

Gioia Vetterli wird als einzige Frau das Schweizer Team in der Kategorie -63kg vertreten dürfen. Gioia konnte in diesem Jahr unter anderem das Swiss Judo Open bei der Elite gewinnen sowie die Bronzemedaille beim U21-Europacup in Berlin.

21. Oktober: Otto Imala

Am letzten Tag der Einzelkategorien steht schliesslich Otto Imala in der Klasse -100kg im Einsatz. Otto holte sich bei den U21 bereits sechs Bronzemedaillen auf Europacuplevel, drei davon in diesem Jahr.