European Open, - Benar Baltisberger

EO Sofia: Rang 5 für Stump und Moser

image

Nils Stump und Patrik Moser erkämpften sich am Weltcup in Sofia (BUL) den fünften Rang. Larissa Csatari wurde Siebente in Odivelas (POR).

image

Resultate: Sofia | Odivelas

European Open Sofia (BUL)

Es war eine äusserst knappe Angelegenheit im kleinen Final -73kg beim European Open (Weltcup) im bulgarischen Sofia. Trotz sechsminütiger Dominanz und zwei Shido Vorsprung musste sich Nils Stump im «Golden Score» seinem Kontrahenten Marcel Cercea (ROM) nach dessen «Koshi-Guruma» über die linke Seite geschlagen geben. Zuvor hatte sich der Schweizer mit drei Siegen erfolgreich bis ins Halbfinale durchsetzen können, wo er nur vom Franzosen Benjamin Axus gestoppt wurde. In derselben Kategorie schaffte Näim Matt einen Sieg, gefolgt von einer Niederlage. Timo Allemann, ebenfalls -73kg, unterlag im ersten Kampf dem späteren Sieger Georgii Elbakiev aus Russland.

Am zweiten Tag grüsste Patrik Moser zum Wettkampf an. In erster Linie wird dem Zuschauer Patriks «Bilderbuch-Uchi-mata» (vgl. Video unten) in der zweiten Runde gegen den Junioren Europameister von 2015, Danilo Pantic (MNE), in Erinnerung bleiben. Nach einem abgeblockten Angriff setzte Patrik seinen Griff gekonnt in den Nacken seines Kontrahenten, lief perfekt in dessen Richtung mit und setzte mit Erfolg zum Wurf an. Der Schweizer Athlet der Kategorie -100kg zeigte schliesslich über das ganze Turnier eine starke Leistung und bewies ein gutes Feeling für die richtigen Techniken im richtigen Moment. Mit insgesamt drei Siegen und zwei Niederlagen muss sich Patrik mit Rang fünf begnügen – seine zweite Weltcup-Medaille wäre aber an diesem Wochenende mehr als verdient gewesen.

 

European Open Odivelas (POR)

Für die Damen-Kategorien findet parallel der Weltcup in Odivelas statt. Am ersten Tag konnte sich Larissa Csatari in der Kategorie -63kg auf den siebten Rang kämpfen. Nach einem Freilos besiegte Larissa die Russin Valentina Kastenko und unterlag in den nachfolgenden Kämpfen Cloe Yvin (FRA) sowie Isabel Puche (ESP).  Gisela Löffel (-57kg) setzte sich in Runde 1 erfolgreich gegen die Portugiesin Andreia Loureiro durch und unterlag im zweiten Kampf Jaione Equisoain aus Spanien. Nach einem Freilos hatte Tamara Silva (-52kg) gegen Cecile Herate (FRA) das Nachsehen. Am zweiten Tag unterlag Alina Lengweiler (-70kg) in ihrer Startrunde der deutschen Judoka Sarah Mäkelburg.