Interview, - C. Grossklaus / B. Baltisberger

Ciril Grossklaus: «Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit»

image

Ciril Grossklaus stellt sich auf seine finale Saison ein. Schritt für Schritt will der Schweizer Judoka sein Ziel der Olympischen Spiele in Tokio erreichen.

image

Trotz seiner noch jungen 29 Altersjahre gehört Ciril Grossklaus zu den Teamältesten der Judo Nationalkader – und nicht zuletzt auch zu den erfahrendsten. In den vergangenen Jahren konnte der Athlet vom JJJC Brugg zahlreiche Erfolge nachhause tragen, darunter fünf Medaillen auf der IJF Worldtour und ebenda insgesamt 14 Top-7-Platzierungen. Ein wichtiger Meilenstein war die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016. Und obwohl sich sein Karriereende langsam abzeichnet ist der Fokus klar gesetzt: Ciril will nach Tokio. 

Um dieses Ziel zu erreichen, trainiert Ciril täglich hart auf und neben den Tatami. Im kurzen Interview erzählt der Judoka über seine Pläne. 


Ciril, wie verlief dein Trainingsprogramm zum Jahresende?

« Ich bin sehr zufrieden. Nach 15 Jahren im Leistungssport macht sich mein Körper häufiger mal bemerkbar und ich muss immer eine gute Balance zwischen Belastung und Erholung finden. Das ist mir im letzten Monat gut gelungen. »


Wie bereitest du dich auf die ersten Turniere vor?

« Wir absolvieren immer diesen Trainingszyklus, der darauf abzielt, dass der Körper am Kampftag möglichst fit ist. Neben den Matten habe ich meine eigenen Abläufe, um mental die optimale Leistungsfähigkeit zu erreichen. »


Was sind deine Ziele im ersten Halbjahr 2021?

« Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit. Ich nehme einen Wettkampf nach dem anderen und werde mein Bestes geben. Was dabei herausschaut, werden wir sehen. Natürlich möchte ich meine Karriere mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio beenden. »


Gibt es auch schon Pläne für die zweite Hälfte vom Jahr?

« Fest steht, dass für mich eine Übergangsphase folgt. Mein Berufswunsch ist Judotrainer und ich habe ein paar Ideen hierzu im Hinterkopf. Jetzt ist aber nicht der Moment, sich darum zu kümmern, im Herbst jedoch werde ich die Zeit dazu haben. »