WM, - Benar Baltisberger

Evelyne Tschopp: «Ich will bei der WM mein bestes Judo zeigen»

image

Die Judo Weltmeisterschaft in Budapest (HUN) steht vor der Tür. Dank ihrem jüngsten Grand-Slam-Erfolg kann Evelyne Tschopp mit viel Selbstvertrauen auf die Matten. 

image

→ Informationen zur WM

Sie hatte jüngst zu ihrer Topform zurückgefunden: Beim Grand Slam in Kazan (RUS) holte sich Evelyne Tschopp in ihrer Kategorie -52kg Bronze. Ein wichtiger Medaillenrang für die 29-Jährige hinsichtlich dessen, dass Evelyne mit einem 7. Rang beim Masters in Doha (QAT) und einem 5. Rang bei der EM in Lissabon (POR) zwar gute Leistungen zeigte, aber auch knapp am Edelmetall vorbeischrammte. Mit dem Erfolg in Kazan konnte die Athletin vom JC Cortaillod-NE erneut ihr Potenzial unter Beweis stellen und machte deutlich, dass die Weltspitze in Reichweite ist – ein gutes Zeichen, kurz vor der kommenden WM. 

Evelyne fühlt sich bereit, kennt aber auch ihre starke Konkurrenz. Über Form, Strategie und letzte Gedanken vor einem Kampf erzählt die Judoka im Interview: 

 

Evelyne, bereit für die WM?

«Ja, ich konnte nochmals mit einigen der Besten meiner Kategorie in Rogla (SLO) gut trainieren. Der Feinschliff kann in der Schweiz gemacht werden. Ich habe das Gefühl, bereit zu sein.»

Du hast rechtzeitig zu einer starken Form zurückgefunden. Was ist deine Strategie, um auf das WM-Podest zu kommen?

«Eigentlich wie immer: Vollen Einsatz zeigen und dabei versuchen, locker zu sein. Ich will das Turnier mit Freude zu kämpfen und zeigen was ich kann. Wichtig ist, dass ich konzentriert meine Linie fahre und nicht zu viel überlege – der Rest kommt von alleine. »

Was geht dir vor dem ersten Kampf durch den Kopf? An was orientierst du dich?

«Grundsätzlich nicht viel. Ich freue mich, zu kämpfen und habe nur 2 - 3 Stichworte im Kopf, an die ich denken sollte. Mir hilft es, vor dem Kampf über irgendetwas anderes zu sprechen. Das mag teilweise etwas unkonzentriert wirken, ist aber das Gegenteil. Es hilft mir locker zu bleiben. Erst wenn ich zur Kampffläche laufe, nehme ich die volle Konzentration auf. Kurz davor versuche ich die Stimmung der Halle und des Turniers aufzunehmen und Freude zu haben.»

Was bedeutet diese WM für dich, insbesondere als letzter Event für die Olympia-Qualifikation?

«Eine WM bleibt eine WM – das ist immer speziell und eine grosse Bühne, um mein Können zu zeigen. Es gab schon lange keine WM-Medaille mehr für die Schweiz, daher wäre es umso schöner, kurz vor den Spielen eine solche zu gewinnen. Aber ich weiss auch, dass die Konkurrenz stark ist. Ich will mein bestes Judo zeigen und dann sehen wir wofür es reicht. Klar, ein gutes WM-Resultat kurz vor den Spielen wäre für das Selbstvertrauen super.»

Wie wird es kurz nach der Weltmeisterschaft für dich weitergehen?

«Ich werde nochmals einige Tage etwas weniger trainieren und mich dann auf das Kommende vorbereiten.»

 

Einsatztage der 🇨🇭 Athlet*innen: 

  • 7. Juni: Evelyne Tschopp, Fabienne Kocher (-52kg)
  • 8. Juni: Nils Stump (-73kg)
  • 10. Juni: Ciril Grossklaus (-90kg)