Olympische Spiele, - Benar Baltisberger

Olympia Auslosung: Schwierige aber machbare Aufgaben

image

Die Konkurrenz für die ersten Kämpfe bei den Olympischen Spielen steht fest. Auf wen die Schweizer Judoka treffen und was der Nationaltrainer Aleksei Budolin zur Auslosung sagt. 

image
Abgeklärt und zielsicher: Coach Alex Budolin (rechts) vor dem grossen Event.
  • 25.07 / ab 04:00 Uhr → Fabienne Kocher (SUI) vs. Ana Perez Box (ESP)
  • 26.07 / ab 04:00 Uhr → Nils Stump (SUI) vs. [Winner of Gjakova (KOS) vs. Ayash (YEM)]

→ Übersicht der Auslosung

Die Olympischen Spiele sind an Prestige im Sport nicht zu überbieten – so auch im Judo. Es kämpfen ausschliesslich die besten Athlet*innen um die Medaillen. Es stellt sich also vor der Auslosung einzig die Frage, welche Top-Judoka schliesslich in der Startrunde aufeinandertreffen. «In erster Linie gibt uns die Auslosung einfach Informationen», so Coach Aleksei sachlich. 

Fabienne Kocher wird im ersten Kampf auf die Spanierin Ana Perez Box treffen. Keine Unbekannte für die Schweizerin. Im WM Halbfinale unterlag Fabienne der Weltnummer 6 im Goldenscore. Doch die Aufgabe ist realistisch, schliesslich gestaltete sich der Kampf über weite Strecken ausgeglichen, am Ende wurde ihr eine Unachtsamkeit zum Verhängnis. «Fabienne hatte in Budapest sehr stark gekämpft, sich aber Fehler im Goldenscore erlaubt. Also lautet die Strategie, es diesmal ohne Fehler zu machen!», analysiert der Coach zielbewussst. 

Auch Nils Stump erwartet kein einfaches Tableau. Doch Budolin relativiert: «Eine Auslosung ist dann schwierig, wenn man nicht vorbereitet ist». Mit diesen Wort legt er viel Vertrauen in die Fähigkeiten seines Athleten. «Nils hat zeigt, dass er bereit ist, sich mit jedem in seiner Gewichtsklasse auf Augenhöhe zu messen». In diesem Sinn, oder mit Stumps eigenen Worten sagen wir selbsbewusst: Wir nehmen es, wie es kommt!

Fabienne und Nils brennen auf den Wettkampf, genauso wie Aleksei selbst: «Für mich sind die Olympischen Spiele ein grosses Fest! Wir können die Kämpfe kaum erwarten. Wir gehen als Team in die Halle und auf die Tatami – wir werden alles geben, um zu gewinnen!»