WM 2021, - Benar Baltisberger

Stump vor der WM: «Der Gegner spielt für mich keine Rolle»

image

Judoka Nils Stump freut sich auf die bevorstehende Weltmeisterschaft. Im Gespräch verrät der 24-Jährige etwas über unangenehme Kontrahenten, seine Lieblingstechnik und Rituale vor dem Kampf.

image
Keine Angst vor grossen Hürden: Nils Stump besiegte Olympiasieger Basile (ITA) bei der EM 2021 | SJV / Paco Lozano.

Ob in den Nachwuchskategorien oder inzwischen bei der Elite: Nils Stump scheint zu wissen, wie man starke Gegner bezwingt und grosse Medaillen gewinnt. Davon zeugen seine EM-Erfolge, die er damals bei den U21, den U23 und in diesem Jahr bei der Elite in Portugal erzielen konnte. Auf Grand-Slam-Stufe überzeugte Nils 2020 mit Silber in Budapest (HUN), zudem holte der junge Athlet bereits zwei Grand-Prix-Medaillen. 

Insbesondere die vergangenen Europameisterschaften konnten verdeutlichen, dass mit Nils ebenso bei der Weltmeisterschaft gerechnet werden darf. Doch wie schätzt sich der bescheidene Judoka im Feld der starken Kategorie -73kg selbst ein?
 

Orujov, Margelidon, Gjakova, Macias, Ciloglu, Basile, Shavdatuashvili… Grosse Namen der -73kg-Kategorie – Doch mit allen hast du auf Augenhöhe gekämpft, viele von ihnen gar besiegt. Was gibt das für ein Gefühl vor einer WM?

«Es gibt mir natürlich ein gutes Gefühl und ich freue mich entsprechend auf diese WM. Ich weiss, dass ich an einem guten Tag auch die Favoriten schlagen kann.»
 

Auf welchen Kontrahenten würdest du gerne im Final treffen? Weshalb?

«Sollte ich tatsächlich im Final stehen, geht es für mich in erster Linie darum, Gold zu holen. Ich werde alles daran setzen. Der Gegner spielt für mich dabei keine Rolle.»
 

Welcher Gegner liegt dir persönlich weniger? Warum?

«Es gibt immer solche, die einem besser oder weniger gut liegen. Gegen Judoka, die eher einen unkonventionellen Stil haben, kämpfe ich persönlich weniger gerne. Am Ende muss man aber jeden schlagen können, wenn man nach vorne will.»
 

Vor den Kämpfen kommen die Arme in die Luft – dein Zeichen, dass du bereit bist. Gibt es noch andere Rituale für dich vor einem Wettkampf?

«Vor dem Einsatz klatsche ich mich immer vom Kopf bis Fuss ab, damit ich bereit bin. Ansonsten habe ich keine speziellen Rituale.»
 

Stand, Boden, Techniken aller Art in alle Richtungen: Dein Repertoire ist variantenreich. Hast du trotz allem eine Lieblingstechnik?

«Der Variantenreichtum und die Vielfalt machen doch genau das Judo aus! Deshalb mag ich auch viele verschiedenen Techniken. Doch wenn ich mich entscheiden müsste, wäre wohl Uchi-mata sicher eine meiner Lieblingstechniken.»
 

Wie geht es unmittelbar nach der WM weiter bei dir?

«Ich denke, ich werde zunächst einige Tage Pause haben, um mich zu erholen. Doch viel Zeit bleibt nicht. Dann geht es gleich weiter mit der Vorbereitung auf Tokio.»