Olympia, - Benar Baltisberger

Nils Stump: «Ich habe den Traum einer Olympischen Medaille noch nicht aufgegeben»

image

Für den 24-jährigen Schweizer Judoka verliefen die Spiele in Tokio nicht wunschgemäss. Trotz Niederlage hat er sein grosses Ziel stets vor Augen. 

image
Trotz Enttäuschung ist der Fokus für Nils Stump klar: Paris 2024 !

Die Bereitschaft und der Wille, Grosses zu leisten – das zeichnet den Schweizer Judoka Nils Stump aus. Mit dieser Entschlossenheit reiste der 24-Jährige nach Tokio, gerüstet, um jedweden Gegner zu besiegen. Dass er dazu bereit ist, hatte der Schweizer in der Vergangenheit mehrfach bewiesen. 

Es kam anders und das Olympia-Abenteuer endete nach dem ersten Kampf. Sein Kontrahent, Akil Gjakova (KOS), war keineswegs ein Unbekannter und seines Zeichens amtierender Europameister. Über lange Phasen verlief das Duell auf Augenhöhe, wenngleich der Kosovare den besseren Start erwischte, so fand Nils immer stärker in den Kampf und dominierte im Griffkampf. Die Wende kam nach einer medizinischen Versorgungspause, bei der sich Nils eine kleine Wunde im Gesicht einbinden lassen musste. Gjakova punktete über die linke Seite mit einem Koshi-Guruma, die Entscheidung fiel durch einen Festhaltegriff kurz vor Kampfende. 

Für Nils eine klare Enttäuschung. Dennoch will er auf lange Sicht das Positive aus dieser Erfahrung ziehen.


Nils, du bist enttäuscht über die Niederlage. Welche positiven Schlüsse und Erfahrungen kannst du trotzdem aus dieser Olympiade ziehen?

«Momentan fällt es mir sehr schwer, etwas Positives daran zu sehen. Gerade jetzt ist die Enttäuschung riesig. Doch mit ein wenig Abstand werde ich das Ganze sicher als wertvolle Erfahrung betrachten, daraus lernen und daran wachsen.»


Eine wohlverdiente Pause erwartet dich. Wie lange kannst du es ohne Judo aushalten, wann wird es dich wieder auf die Matten ziehen?

«Die letzten Monate und Jahre waren sehr kräfteraubend und deshalb denke ich, dass nun eine kleine Judo-Pause sehr gut tun wird. Nach welcher Zeit ich wieder auf die Matten will, wird sich zeigen. Ich vermute mal, allzu lange wird das nicht dauern. Doch jetzt werde ich erstmal die Pause geniessen.»


Was sind deine Ziele für die kommende Olympiade? Mit welcher Motivation wirst du weitermachen?

«Meinen Traum einer Olympischen Medaille habe ich noch nicht aufgegeben. Ich werde auch in den kommenden Jahren voll motiviert auf dieses Ziel hinarbeiten, damit ich für die Spiele in Paris bereit sein werde.»