EYOF 2019, - Benar Baltisberger

Interview mit U18-Coach nach dem EYOF

image

Der U18 Nationaltrainer Markus Wellenreiter resümiert im Interview über das EYOF und blickt nach vorne. 

image
Ernüchterung: Die U18 konnte ihr Potenzial in Baku nicht abrufen. | EJU

→ Resultate 

→ Bilder

Als Multisportevent gilt das European Youth Olympic Festival (EYOF) als einer der Höhepunkte aller vertretenen Disziplinen und Athleten der Altersklasse U18. Das Leistungsniveau ist entsprechend hoch. Und obwohl unser vierköpfiges U18-Team in diesem Jahr gute Resultate zeigte, blieben sie wie bereits an der Europameisterschaft am Ende ergebnislos. Einzig Aurélien Bonferroni siegte im Startkampf und unterlag in der Folge im Achtelfinal. Wie der Wettkampf zu beurteilen ist und wie es weitergeht erklärt U18-Coach Markus Wellenreiter.

Markus, leider gab es kein Ergebnis in Baku. Wie geht man damit um?

« In der Tat ein bitteres Resultat. Ich hatte fest damit gerechnet, dass es in diesem Jahr für eine Medaille reichen wird bei der EM oder EYOF. »

Wie verlief der Wettkampf für die Schweizer Athleten?

« Wir müssen zugeben, dass die Athletinnen Chloé Flütsch, Sarina Buffet und Delia Vetterli unnötig verloren haben. Daran werden wir arbeiten. Aurélien Bonferroni siegte im Startkampf und verlor – trotz Chancen – gegen den sehr starken Serben Rajicic. Unglücklicherweise erreichte dieser den Halbfinal nicht und für uns gab es keine Hoffnungsrunde. »

Wie geht es nun weiter nach dem Wettkampf?

« In erster Linie werden wir uns hinsetzen und das Erlebte in Ruhe revue passieren lassen. Wir wollen die positiven Aspekte für die Zukunft mitnehmen, wir werden hart weitertrainieren und an den individuellen Defiziten arbeiten. »

Welche langfristigen Prognosen gibt es?

« Für die 2002er Jahrgänge war das EYOF gleichbedeutend mit dem abschliessenden Highlight in diesem Jahr. Delia, Chloé und Aurélien werden nächstes Jahr im Idealfall direkt in das U21-Kader wechseln. Wenn sie sich weiterentwickeln, ist es wahrscheinlich, dass sie auch im Juniorenkader ihre Aufgebote für Trainingslager und Turniere erhalten werden. Für die Zuteilung ist aber der U21 Coach Flavio Orlik zuständig. Sarina ist 2020 ein weiteres Jahr U18 und wird wichtige Erfahrungen ins Team bringen können. »

Weitere News

Swiss Olympic

Frauen und Spitzensport [Video]

U18 Athletin Celina Carraça und Nationaltrainder Markus Wellenreiter sprechen im Videointerview über Themen rund um «Frauen und Spitzensport». 


JJ WM

JJ WM: Ne-Waza Bronze für Anaïs Vintalas

Die Schweizer Ju-Jitsu Nationalmannschaft schliesst die WM in Abu Dhabi mit einer weiteren Bronzemedaille für Anaïs Vintalas ab


EO

Bilder vom EO in Malaga (ESP)

Eine Auswahl der Bilder vom European Open in Malaga steht online zur Verfügung. 


Leistungssport

Stellenausschreibung RLZ Zürich

Das Regionale Leistungszentrum (RLZ) Zürich sucht einen Judo Coach (m/w) 60-100%

 


JJ WM

Ju-Jitsu WM: Bronze für Sina Staub

Die Schweizer Ju-Jitsuka Sina Staub gewinnt bei der Ju-Jitsu Weltmeisterschaft Bronze im Fighting -48kg. Julian Schmid wurde Fünfter -62kg. 


JJ WM

Ju-Jitsu WM: Bronze für Jokl / Schönenberger

Beim ersten Einsatztag der Ju-Jitsu WM in Abu Dhabi gewinnen Sofia Jokl und Thomas Schönenberger Bronze. Hannah Krause wurde 5te bei den U18 -57kg. 


Ju-Jitsu

LIVE Ju-Jitsu Weltmeisterschaft

Livestream der Ju-Jitsu WM in Abu Dhabi.


CISM

CISM: Silber und zweimal Bronze

Bei der Militär Weltmeisterschaft (CISM) erkämpfte sich Daniel Eich (-100kg) Silber, Simon Gautsch (-90kg) und Lukas Wittwer (-81kg) gewinnen Bronze. 


Ju-Jitsu

JJ WM: «Wir brauchen uns nicht zu verstecken!»

Kämpferisch und entschlossen: Die Schweizer Ju-Jitsuka sprechen über die bevorstehende Weltmeisterschaft in Abu Dhabi (UAE). 


EO Malaga

Silber und Bronze in Malaga (ESP)

Daniel Eich gewinnt beim European Open in Malaga Silber, Freddy Waizenegger holt sich Bronze.