Ausbildung,

Aktuelle News von «sportartenlehrer.ch»

image

Informationen zur Anmeldung der Höheren Fachprüfung (HFP) mit eidg. Diplom.

image

Mittlerweile siebzehn Schweizer Sportverbände und Berufsorganisationen des Sports haben sich in der Trägerschaft des Vereins sportartenlehrer.ch zusammengeschlossen, um mit Unterstützung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI eine eigene Berufsprüfung für Sportartenlehrer/innen im Breitensport und seit 2016 auch Höhere Fachprüfungen für Sportartenschulleiter/innen zu organisieren.

Eidgenössische Berufsprüfung (BP)

Die eidg. Berufsprüfungen sportartenlehrer.ch geben erfahrenen Sportartenlehrer/innen die Möglichkeit, einen auf den Unterricht im Breitensport bezogenen eidgenössischen Fachausweis zu erwerben. Die reguläre Berufsprüfung verlangt dazu das erfolgreiche Absolvieren von drei Prüfungsteilen (Kurzfassung: Teil 1 praktische Püfungslektion; Teil 2/theoretisch Erarbeitung und Präsentation einer Prüfungsarbeit; Teil 3/theoretisch Lösung einer Fallstudie mit Expertengespräch)

Eidgenössische Höhere Fachprüfung (HFP)

Die Höheren Fachprüfungen HFP ermöglichen seit 2016 erfahrenen Sportartenschulleiterinnen und -leitern, ein eidgenössisches Diplom als Sportartenschulleiter/innen zu erwerben. Nach einer Neukonzeptionierung stehen heute die wichtigsten Eckdaten (Termine, Kosten, Anmeldeschluss etc.) fest:

Top aktuell

Intro image
Vereine

50 Jahre JJJC Rheintal

Der ostschweizer Traditionsverein JJJC Rheintal feiert in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum. 


Intro image
Cool & Clean

Wettbewerb «Sport rauchfrei» 2019

Sport und Tabak passen nicht zusammen. Macht als Team mit beim Wettbewerb «Sport rauchfrei» und gewinnt mit etwas Glück CHF 1000.- in bar.


Intro image
U15 / U18

Nationaler Trainingstag in Avenches

Die Nachwuchsjudoka der Kategorien U15 und U18 absolvierten einen erfolgreichen Trainingstag im Dojo des JC Avenches. 


Intro image
U21 EM

Orlik nach der EM: «Wir wollen die Lehren daraus ziehen»

Das Nationalkader der U21 schaffte bei der EM keinen Exploit. Der Fokus liegt nun auf der kommenden Weltmeisterschaft, wie Coach Flavio Orlik erklärt.