A-Judo, - Cilia Eveblij / B. Baltisberger

A-Judo: Medaillenerfolge in Irland

image

19 schweizer A-Judoka waren bei den «Tipperary Open Friendship Games» in Irland dabei. 

image

Eine Delegation von 19 Personen, die sich aus Athlet:innen der Vereine aus Uster, Rheintal und Wohlen zusammensetzte, reiste vom 10.- 14. November nach Irland. Das Team des Swiss Adaptive Judo nahm ebenda an einem internationalen Turnier für Judoka mit Beeinträchtigungen, speziellen Bedürfnissen wie u.A. Autismus-Spektrum-Störungen und Lernbehinderungen teil.

«Wie es so üblich ist bei Turnieren für Judoka mit speziellen Bedürfnissen sahen wir viel mehr als nur die Turnhalle und die Tatami in Irland», erzählt Cilia Eveblij, die Verantwortliche für A-Judo in der Schweiz. Der Freitag vor dem Turnier diente noch zur Akklimatisation. «Wir machten einen Kulturtag, an dem wir einen alten Schlossturm mit 101 Schritten hochgestiegen sind und ein Museum besucht haben.» Am Samstag galt es dann ernst für die angereisten A-Judoka. Cilia zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz: «Unsere Kämpfer:innen traten mit Überzeugung auf die Matten und zeigten technisch gutes Judo, sodass wir am Ende einige Medaillen mit nachhause nehmen konnten.» Markus Schaarschmidt und Raphael Boppart vom JC Wohlen holten Gold. Viermal Silber ging nach Uster: Sandra Eppensteiner, Lucas Käppeli, Jan Wüthrich und Lovis Jaloux belegten den zweiten Rang. Bronze ging an Evan Suvacarov vom JC Rheintal – Lea Burkhardt, Jan Raphael Seitz und Jonas Kärli beendeten den Wettkampf trotz sehr gutem Einsatz auf dem 4. Und 5. Platz.

Am Sonntag fand schliesslich ein Weiterbildungskurs zu den Themen «Adaptive Judo» sowie «visual impairment» statt, der von den iririschen Gastgebern James Mulroy und Sean Davitt sowie Cilia Evenblij in ihrer Rolle als internationale Ausbildnerin für Adaptive Judo geleitet wurde. «Wir haben viel Interessantes gelernt, das wir nun in unserem Training einsetzen können. Nach einem gemütlichem Sonntagabend mit Tanz und Musik gings am Montag wieder Richtung Dublin, wo wir den Heimflug antraten», so Cilia.

In Zürich angekommen, blickten Head of Delegation Cilia Evenblij und die Head Coaches Mario Bontognali, Annekäthi Michel und Barbara Bortoluzzi auf eine erfolgreiche Judo-Reise mit guter Stimmung zurück, bei dem auch sportliche Top-Resultate erzielt wurden.

Weitere News

Intro image
Kata

Erfolgreiche Kata-Athletinnen

Gold für Karine Stauffer Imboden und Karine Loy in Frankreich.  


Intro image
RK Morges

Bilder und Resultate vom Ranking in Morges

Am 21. / 22. Januar fand in Morges das erste Ranking-1000 Turnier des Jahres statt. Dank starker Kämpfe und guter Organisation dürfen wir auf ein gelungenes Wochenende zurückblicken. 


Intro image
Morges

Vorschau: Ranking Morges

Am Wochenende vom 21. / 22. Januar findet das Ranking- sowie das Schülerturnier in Morges statt.


Intro image
Kata

SM Kata: Bilder und Resultate

Die Resultate und Fotos von der Kata Schweizer Meisterschaft 2022 stehen online zur Verfügung. 


Intro image
SEM 2023

SEM: Veranstalter gesucht

Der SJV ist auf der Suche nach Organisatoren für die Schweizer Einzelmeisterschaften (SEM) 2023.


Intro image
Ju-Jitsu

Rückblick: Ju-Jitsu Meisterschaften 2022

Bilder und Resultate der Schweizer Meisterschaft Ju-Jitsu 2022 in Villars-sur-Glâne.


Intro image
Ausbildung

Lehrreicher Technischer Judo Kurs in Wetzikon

Am 8. und 15.12.22 wurde ein Technischer Judo Kurs in Wetzikon durchgeführt. Mit 31 Teilnehmern aus sechs verschiedenen Clubs/Schulen fand eine buntgemischte Gruppe den Weg ins Dojo.


Intro image
SKM

SKM: Aktualisiertes Programm online

Eine aktualisierte Version des Programms für die Schweizer Katameisterschaften steht online zur Verfügung. 


Intro image
A-Judo

SEM: Erfolgreiche Inklusion der A-Judoka

Sport für alle! Der Special Olympics Event bei der Schweizer Einzelmeisterschaft war ein voller Erfolg. Einmal mehr konnten die wertvollen Aspekte des Judo in die Tat umgesetzt werden.


Intro image
SEM

Judogi für Ruanda: 70 Gi aus Weinfelden!

Der Schweizer Judo- und Ju-Jitsu Verband hat um die Unterstützung für ein Hilfsprojekt in Ruanda um Unterstützung gebeten und der Weinfelder Club hat dies entsprechend unterstützt.