News

Intro image
Special Needs

Rückblick zu einem intensiven Special-Needs-Monat

Es war viel los für Athleten, Coaches, Kampfrichter und Angehörige rund um das Special-Needs-Judo. Wir blicken auf drei wichtige Events zurück.


Intro image
NJD / NJJD

National Judo & JJ Day: Programm online

Am Wochenende vom 29. / 30. Juni findet der Nationale Judo & Ju-Jitsu Day statt. Das Programm steht online zur Verfügung.


Intro image
Special Olympics

Special Olympics: Zweimal Gold und einmal Bronze!

Bei den Special Olympics World Games 2019 in Abu Dhabi (UAE) gewinnen Arlette Schmucki und Markus Schaarschmidt die Goldmedaille, Jonathan Halbleib sicherte sich Bronze.


Judo wird weltweit von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung ausgeübt. Spass und Freude an Judo-Bewegungen sind dabei genauso zentral wie Erfolgserlebnisse und neugewonnene Selbstsicherheit im Alltag. Der SJV orientiert sich bei seinen Aktivitäten rund um den Behindertensport an dem Prinzip: So normal wie möglich, angepasst wo nötig.


Was bedeutet «Special Needs» Judo?

Judo und Wettkämpfe im Kontext von «Special Needs» (SN) sind auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer geistigen und/oder Lern-Beeinträchtigung sowie auf Menschen mit Entwicklungsstörungen wie u.a. Wahrnehmungs- und Verarbeitungsproblemen ausgerichtet.

SN-Judo funktioniert mit einigen Anpassungen, damit Menschen mit speziellen Bedürfnissen den Judosport mit Stolz und Leidenschaft ausüben können. Die Sicherheit der «Special Needs»-Judoka steht dabei zentral.

     SN-Judo trägt zur Gleichstellung, Wertschätzung und Akzeptanz von Menschen mit einer Beeinträchtigung bei. Die Zugehörigkeit zu einem Club verstärkt das Gefühl der Einbindung und der Integration in die Gesellschaft.        


«Special Needs» Wettkämpfe

Im Rahmen der «Special Needs» werden auch schweizweit verschiedene Wettkampfmöglichkeiten angeboten. Der SJV orientiert sich hierbei 1:1 an das Wettkampfreglement Judo von Special Olympics Switzerland.

Innerhalb Special Needs Judo bestehen 3 Wettkampfdisziplinen:

Gekämpft wird grundsätzlich im Pool-System, also in kleineren Gruppen, in denen jeder gegen jeden einmal antreten darf. Am Turniertag findet jeweils das sogenannte Divisioning statt. Das Divisioning dient der fairen Einteilung gleich starker Gruppen. Dazu werden am Turniertag die Reaktionsgeschwindigkeit, Beweglichkeit, Kraft und Judofähigkeiten getestet.

Beim «Mix Mix»-Teamwettbewerb werden am Wettkampftag alle anwesenden Teilnehmer in gemischte Gruppen aufgeteilt. Die Einteilung obliegt der Wettkampfleitung vor Ort. Es entstehen schliesslich Teams aus verschiedenen Clubs und Ländern sowie verschiedenen Geschlechts und Level. 

Im Rahmen der «Special Needs» Turniere finden auch Kata-Wettkämpfe statt. Die Athleten demonstrieren dabei die einstudierten Kata, deren Ausführung von den Kampfrichtern bewertet werden. Der Kata-Wettbewerb kann mit Hilfe eines Vereinskollegen oder auch Coach ausgeführt werden.

Organisation

Hauptorganisator der Turniere ist Special Olympics in Zusammenarbeit mit dem SJV und lokalen Organisatoren. Die Events finden sowohl in kleineren als auch grösseren Rahmen statt. 

Gekämpft wird grundsätzlich im Pool-System, also in kleineren Gruppen, in denen jeder gegen jeden einmal antreten darf. Am Turniertag findet jeweils das sogenannte Divisioning statt. Das Divisioning dient der fairen Einteilung gleich starker Gruppen. Dazu werden am Turniertag die Reaktionsgeschwindigkeit, Beweglichkeit, Kraft und Judofähigkeiten getestet.

«Ich will gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben» -

Special Olympics Slogan


Ausbildung

Jährlich wird ein Verbandsmodul zum Thema Behindertensport angeboten. Dieses Modul ist von J+S, Special Olympics Switzerland und PluSport anerkannt. 


Kontakte 
 

Cilia Evenblij SJV-Verantwortliche «Special Needs» Deutschschweiz E-Mail
Didier Berruex SJV-Verantwortlicher «Special Needs» Westschweiz E-Mail

Links