IJF Regelwerk / Kampfrichter, - Benar Baltisberger

IJF Reglementänderung für Olympiazyklus 2017 – 2020

image

Am «IJF Referee and Coach Seminar» in Baku wurden die Regelanpassungen für die kommende Olympiade erklärt…

image
Die Unparteiischen: Wie werden sie in Zukunft die Kämpfe bewerten?

Für den anstehenden Olympiazyklus von 2017 - 2020 (Spiele in Tokyo) wurden von der International Judo Federation (IJF) Anpassungen am Wettkampf-Regelwerk vorgenommen. Primär läuft eine Testphase, die per sofort und bis zur WM in Budapest dauern wird. Anschliessend erfolgen eine Evalutation sowie mögliche, ergänzende Anpassungen.

Ziel ist es – gemäss IJF Präsident Marius Vizer – den Sport verständlicher, einfacher und flexibler zu gestalten. Dadurch soll das Judo einer breiteren Öffentlichkeit attraktiver gemacht werden.

(NEU!) Einführung in der Schweiz

In Absprache mit der Chefin Leistungssport Judo a.i., dem Kampfrichterobmann und dem Chef Veranstaltungen wurde entschieden, dass die Schweiz die Reglementänderungen ebenfalls per sofort einführen wird. D.h.: Per 21.01.2017 am Turnier in Morges gelten die neuen Regelungen gemäss IJF! (Weitere Infos bzgl. →Wertungspunkten)


Überblick über die wichtigsten Änderungen:


(Ausschnitt aus IJF Referee & Coach Seminar Part 1)​

  • Kampfdauer M&F = 4 Minuten
  • Wertungen nur noch Ippon (= vorzeitiger Sieg) und Waza-Ari (Yuko neu ebenfalls = Waza-Ari). Analog Festhalter → 10sek = Waza-Ari, 20sek = Ippon
  • Waza-Ari werden nicht zusammengerechnet, also 2x W-Ari nicht mehr gleich Ippon.
  • Nur Punktevorteil durch Wertung/en können nach Ablauf der regulären Kampfzeit den Sieger bestimmen (Ausgenommen Disqualifikation / Hansoku-make). Im Golden-Score können Wertungen und/ oder Strafen entscheiden.
  • 3 Shidos = Hansokumake
  • Kumikata (Griffkampf):
    Neu sind einige Varianten des unkonventionellen Griffkampfs erlaubt, die bis anhin verboten waren:
    Bsp.: → Pocket Grip  → Pistol Grip
    (!) Unkonventionelle Kumikata werden bestraft, wenn nicht sofort angegriffen wird. 
    (!) Unkonventionelle Kumikata dürfen zum Werfen und Grifflösen eingesetzt werden
    (!) Für den «Bear-Hug» muss mindestens eine Hand bereits am Kimono gefasst haben. 
    (!) Nicht erlaubt→ Griff in Ärmel
     

Detaillierte Rückschau: IJF Coach & Referee Seminar (Part I – III)

 

 


 

Top News

COVID-19 Verordnungen des Bundesrates vom 13. Januar 2021

Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. ...

Ciril Grossklaus: «Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit»

Ciril Grossklaus stellt sich auf seine finale Saison ein. Schritt für Schritt will der Schweizer ...


 

Instagram #swissjudo

 

News:

Intro image
Covid-19

COVID-19 Verordnungen des Bundesrates vom 13. Januar 2021

Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.


Intro image
Dohas Masters

Doha: Grossklaus unterliegt im Goldenscore

Beim Masters in Doha (QAT) kommt Ciril Grossklaus (-90kg) nicht über die Startrunde hinaus. 


Intro image
Masters Doha 2021

Doha: Frühes Aus für Nils Stump

Judoka Nils Stump (-73kg) musste sich beim Masters in Doha in der Startrunde geschlagen geben.


Intro image
Interview

Ciril Grossklaus: «Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit»

Ciril Grossklaus stellt sich auf seine finale Saison ein. Schritt für Schritt will der Schweizer Judoka sein Ziel der Olympischen Spiele in Tokio erreichen.


Intro image
Masters Doha

Masters 2021: Siege und Rückschlag für Evelyne Tschopp

Evelyne Tschopp kämpfte sich beim Masters in Doha (QAT) auf Rang 7. Verletzungsbedingt konnte sie den Hoffnungslauf nicht mehr antreten.


Intro image
Veteranen

Jahresrückblick der Veteranen

Die Wettkämpfer*innen der Altersklassen 30+ blicken auf ein schwieriges Jahr mit ausgewählten Highlights zurück.


Intro image
Livestream

LIVE: Masters Doha (QAT) 2021

Livestream Masters Doha (QAT). 


Intro image
Doha Masters

Fabienne Kocher: «Mein grosses Ziel sind die Olympischen Spiele»

Die internationalen Wettkämpfe der IJF nehmen wieder Fahrt auf. Judoka Fabienne Kocher freut sich auf die kommende Saison.