SEM 17, - Benar Baltisberger

SEM: Meisterhaftes Wochenende in Neuenburg

image

Mit der Schweizer Einzelmeisterschaft (SEM) 2017 in Neuenburg blicken wir auf ein gelungenes Turnierwochenende zurück. Es gab spannende Kämpfe und auch einige Überraschungen.

image
Hatte alles und jeden im Griff am Samstag: Timo Allemann. | SJV / Pierre De Pascale

Zum zweiten Mal in Folge fand die Judo Schweizer Einzelmeisterschaft in Neuenburg statt. Aus verschiedenen Blickwinkeln darf man auf ein gelungenes Finalturnier 2017 zurückschauen: Fans erlebten spannende und kurzweilige Kämpfe, fleissige Athleten nahmen ihre verdienten Medaillen mit nach Hause und die Organisatoren zeigten sich zufrieden nach einem wunschgemässen Wettkampf.


Überraschungen bei Elite am Samstag

Die eröffnenden Kämpfe der SEM 2017 standen gewohnt im Zeichen der Master-(30+) und der Nachwuchs-Kategorien. Die U18 Herren wussten mit spannenden und fairen Duellen zu überzeugen während sie mit einer starken mentalen Einstellung zum Wettkampf angrüssten. Bis zu den letzten Begegnungen im Finalblock war klar, dass sich die Nachwuchsathleten nichts schenken wollten. Namhafte Favoriten wie Loan Celikbilek (-55), Adam Batsiev (-60), Matias Napoli (-73kg) wurden ihrer Rolle gerecht und sicherten sich Gold.

Auf den Nachwuchs folgten schliesslich die Elite-Kategorien, auf denen am Samstag ein deutliches Augenmerk lag. Entsprechendes Nameninventar wie Tschopp, Amaron, Grossklaus, Stump, Matt, Moser oder Imala stellte einen äusserst spannenden Wettkampf in Aussicht. Schliesslich kam es in einigen Vorrundenkämpfen schon auf knallharte Begegnungen, die eines Finals mehr als würdig gewesen wären. In der Klasse -57kg setzte sich Emilie Amaron gegen Evelyne Tschopp – die bei dieser SEM eine Gewichtsklasse höher als international startete – durch und sicherte sich später Gold. Direkte Wachablösungen gab es ebenso in den Herren-Klassen -73kg, -81kg und +90kg. Naïm Matt (-73) siegte im Duell gegen Nils Stump und Otto Imala entthronte den mehrfachen Schwergewichtschampion Patrik Moser. Und schliesslich musste auch Dominik Sommer in der Gewichtsklasse -81kg in diesem Jahr den obersten Podestplatz für Timo Allemann frei machen. 


Revanche am Sonntag

Hinsichtlich der Tatsache, dass zahlreiche U21-Athleten bereits am Samstag die Elite-Kategorien mitbestimmten oder sogar dominierten, war mit dem zweiten Wettkampftag der SEM 2017 nochmals einiges an Spannung geboten. Nachdem am Morgen die U18 Damen die Podestplätze unter sich ausgekämpft hatten, machten sich die Junioren/innen (U21) bereit für die Duelle in der letzten verbliebenen Alterskategorie.

Allen voran wird man sicherlich die Klasse U21 -73kg erwähnen müssen, die gegenüber dem Vortag vielleicht sogar nochmals an Leistungsdichte zunehmen konnte. Erneut kam es zum Spitzenduell in der Vorrunde zwischen den beiden international erfolgreichen Nachwuchsstars Naïm Matt und Nils Stump. Letzterem, der sich am Vortag noch mit Niederlage verbeugen musste, gelang schliesslich die Revanche und später die Titelverteidigung nach einem spannenden Kampf gegen Kristian Nikollbibaj.
Im Leichtgewicht -60kg bestätigte Raphael Erne seine absolute Topform an diesem Wochenende. Nachdem er am Samstag bereits bei der Elite Gold gewinnen konnte, doppelte der Athlet vom Budokan Zürich am Sonntag mit dem U21-Titel nach. Ein weiterer Doppeltitel ging am Sonntag an die international erfolgreiche Nachwuchsathletin Manon Monnard: Sie behielt sowohl U18- als auch U21-52kg die Oberhand und gewinnt zweimal verdient Gold. 


Technikerpreis und Mannschaftswertung

Die Technikerpreise gingen an Emilie Amaron (Morges) und Ciril Grossklaus (Brugg). Bei der Mannschaftswertung positioniert sich die «Ecole Judo Degallier» ander Spitze vor dem «JC Morges» auf Rang 2 und dem «JJJC Brugg» auf dem dritten Platz.

Wir gratulieren allen Athleten/innen zu ihrem leistungsstarken Einsatz an diesem Wochenende und bedanken uns für ein spannendes Turnier 2017. 


   


 

Top News

Aufgebot: Judo WM 2018

Vom 20. – 27. September finden die Judo Weltmeisterschaften in Baku (AZE) statt. Sechs Schweizer ...

U21-Team in Georgien

Die U21-Nationalmannschaft absolviert ein zweiwöchiges Trainingslager in Gori, Georgien.


 

#swissjudo

 

News:

Intro image
WM 2018

Aufgebot: Judo WM 2018

Vom 20. – 27. September finden die Judo Weltmeisterschaften in Baku (AZE) statt. Sechs Schweizer Athleten stehen im Aufgebot für den wichtigsten Event des Jahres.


Intro image
U21

U21-Team in Georgien

Die U21-Nationalmannschaft absolviert ein zweiwöchiges Trainingslager in Gori, Georgien.


Intro image
GP Budapest

Patrik Moser mit Rang 7 in Budapest

Judoka Patrik Moser kämpfte sich am Wochenende beim stark besetzten Grand Prix in Budapest (HUN) auf den siebten Rang.


Intro image
Nachruf

Abschied Frédéric Kyburz (10.08.1943 – 01.08.2018)

Sensei Frédéric Kyburz, 8. Dan Judo, ist im Alter von 75 Jahren von uns gegangen.


Intro image
Sport für Alle

Judoka gehen baden [Video]

Die fleissigen Judoka vom Hara Sport Murten wirken mit Kreativität der Sommerhitze entgegen.


Intro image
U21 EC Berlin

U21: Simon Gautschi Fünfter in Berlin

Das Junioren-Kader kämpfte am vergangenen Wochenende in Berlin. Simon Gautschi (-81kg) setzte sich stark in Szene und verpasste die Medaille nur knapp.


Intro image
GP Zagreb

Kein Glück für die Schweizer in Zagreb

Beim Grand Prix in der kroatischen Hauptstadt konnten sich die Schweizer Athleten nicht nach vorne kämpfen. 


Intro image
Judolager

Judolager in Mürren

Judo mit Herz: Die Trainingswoche im Berner Oberland hat Tradition und eine unvergleichliche Kulisse.