EM 2018, - Benar Baltisberger

Frühes «Out» für Grossklaus und Moser

image

Enttäuschender Ausgang für die Schweizer Judoka bei den schwereren Gewichtsklassen. Ciril Grossklaus und Patrik Moser müssen sich in Runde eins geschlagen geben.

image

Die Brugger Judoka Ciril Grossklaus und Patrik Moser standen am 28. April bei der Europameisterschaft in Tel Aviv (ISR) im Einsatz. Die hohe Leistungsdichte forderte ihren Tribut, trotz optimistischer Ausgangslage und entschlossenem Auftreten. Die Athleten müssen sich weiter in Geduld üben.

Ciril Grossklaus, der sonst erfolgreiche Judoka der Kategorie -90kg, harmoniert weiterhin nicht mit den Europameisterschaften. Nach der ersten Runde gegen die Weltnummer 20, Yahor Varapayeu (BLR), war Endstation für den Brugger Judoka – obschon einiges im Vorfeld für den 26-jährigen Schweizer sprach. Bei den Grand-Prix-Turnieren der noch jungen Saison überzeugte Grossklaus bisher mit Silber und einem fünften Rang. Doch warum wollte es auch beim sechsten EM-Anlauf nicht für den Schweizer Topjudoka klappen?

«Schwierig zu sagen», so Grossklaus. «Vielleicht liegt es an der Anspannung, weil die EM einmaliger ist. Vielleicht auch an schwierigen Auslosungen, aber das darf als Ausrede nicht zählen. Fakt ist, dass ich mich bis jetzt noch nicht durchsetzen konnte», resümiert Ciril selbstkritisch. Dass er im Grunde in die vorderen Ränge gehören würde, ist besonders frustrierend. «Es kämpften sich schon so viele Leute in die Top-Sieben, die ich bereits besiegen konnte. Die Enttäuschung heute ist gross. Aber aufgeben ist keine Option!»

Auch für Patrik Moser, der seine zweite EM -100kg bestreiten durfte, wollte es nicht besser laufen. Trotz beherzten Einsatzes wurde ihm der zähe Griffkampf seines Kontrahenten, Grigori Minaskin aus Estland, zum Verhängnis. Das Duell auf Augenhöhe erlaubte nur wenig Spielraum für offensive Akzente. Schliesslich wurde der Kampf auf Bestrafungsebene entschieden: Zu Ungunsten von Patrik, der mit drei «Shido» – gegenüber zwei Strafen des Gegners – von den Matten abgrüssen musste.


 

Top News

U21-Team in Georgien

Die U21-Nationalmannschaft absolviert ein zweiwöchiges Trainingslager in Gori, Georgien.

Patrik Moser mit Rang 7 in Budapest

Judoka Patrik Moser kämpfte sich am Wochenende beim stark besetzten Grand Prix in Budapest (HUN) ...


 

#swissjudo

 

News:

Intro image
U21

U21-Team in Georgien

Die U21-Nationalmannschaft absolviert ein zweiwöchiges Trainingslager in Gori, Georgien.


Intro image
GP Budapest

Patrik Moser mit Rang 7 in Budapest

Judoka Patrik Moser kämpfte sich am Wochenende beim stark besetzten Grand Prix in Budapest (HUN) auf den siebten Rang.


Intro image
Nachruf

Abschied Frédéric Kyburz (10.08.1943 – 01.08.2018)

Sensei Frédéric Kyburz, 8. Dan Judo, ist im Alter von 75 Jahren von uns gegangen.


Intro image
Sport für Alle

Judoka gehen baden [Video]

Die fleissigen Judoka vom Hara Sport Murten wirken mit Kreativität der Sommerhitze entgegen.


Intro image
U21 EC Berlin

U21: Simon Gautschi Fünfter in Berlin

Das Junioren-Kader kämpfte am vergangenen Wochenende in Berlin. Simon Gautschi (-81kg) setzte sich stark in Szene und verpasste die Medaille nur knapp.


Intro image
GP Zagreb

Kein Glück für die Schweizer in Zagreb

Beim Grand Prix in der kroatischen Hauptstadt konnten sich die Schweizer Athleten nicht nach vorne kämpfen. 


Intro image
Judolager

Judolager in Mürren

Judo mit Herz: Die Trainingswoche im Berner Oberland hat Tradition und eine unvergleichliche Kulisse.


Intro image
Kampfrichter

Internationale Abzeichen für Kampfrichter

Raphaël Kloeti und Patrick Schmidli verdienten sich die Auszeichnung als «IJF continental referee».