German Open, - Dario Francioni / B. Baltisberger

German Open: Rückblick von Dario Francioni

image

Das Schweizer Ju-Jitsu-Team war erfolgreich beim German Open 2018. Wie der Wettkampf im Detail ablief, erzählt Athlet Dario Francioni.

image

Am Wochenende vom 6.10.-7.10.2018 fanden einmal mehr die German Open im Schürenkamp Sportzentrum in Gelsenkirchen statt. Das Schweizerische Ju-Jitsu Team reiste mit neun Athleten, dem Nationaltrainer Fighting, Stefan Jacobs und der Nationaltrainerin Alexandra Erni an. Weiter ergänzten noch vier Referees und ein Physiotherapeut das Schweizer Team.

Duo:

Janik Arnet und Dario Francioni starteten in der Kategorie Duo U21 Men. In dem eher klein geratenen Pool, setzten sie sich erfolgreich gegen zwei deutsche Teams durch. Im letzten und entscheidenden Kampf standen sie dem slowenischen Team Divjak/Jaksi gegenüber. Die äusserst ausgeglichene Begegnung konnten Janik und Dario mit einem knappen Vorsprung von 1.5 Punkten mit 66 zu 67.5 gewinnen. Somit sicherten sie die erste Goldmedaille des Tages.

Sofia Jokl und Thomas Schönenberger besetzten die Kategorie Duo Seniors Mixed. In ihrem Pool konnten sie sich gegen Baudens/Clairet nach einem Hike Wake durchsetzen. Im nächsten Kampf gewannen sie gegen Österreich. Im dritten Kampf standen sie dem deutschen Team Paszkiewicz/Tourbeslis gegenüber. Dies sollte die einzige Niederlage des Tages für Jokl/Schönenberger bleiben. Im letzten Kampf dominierten sie gegen das Holländische Team Knijn/Roelandschap. Silber, zweites Edelmetall des Tages, für die Schweiz!

Fighting:

Corina Amstutz musste sich in einem starken Gegnerfeld in der Kategorie Seniors women -62kg beweisen. Die erste Begegnung wurde gegen eine Slowenin, Barbara Siter, ausgetragen. Obwohl die Partie nicht ganz eindeutig war, erkämpfte sich die Slowenin im richtigen Moment das full Ippon und beendete den Kampf vorzeitig. In der Hoffnungsrunde traf Corina dann auf Deutschland. Auch bei diesem Kampf war sie leider unterlegen und musste sich geschlagen geben. Corina konnte viele Erfahrungen sammeln und weiss jetzt woran sie arbeiten muss.

Bei den Seniors -62kg Kategorie kämpfte Julian Schmid. Er dominierte in seinem 16er Tableau alle vorkämpfe deutlich. So gewann er gegen Schweden und Deutschland deutlich in Punkten. Gegen einen zweiten Kämpfer aus Deutschland gewann er sogar mit einem full Ippon. So stand er in der gut besetzten Kategorie ohne einen Kampf zu verlieren im Final. Dieser wurde gegen den Franzosen Mathieu ausgekämpft. Die äusserst ausgeglichene Partie schien lange nicht entschieden. Am Ende stand es gar 9:9. Julian konnte den Kampf aber für sich entscheiden, da er mehr Ippon als der Franzose hatte. Die 2. Goldmedaille des Tages! Back to back German-Open Sieger Julian ist zurück!

Seniors women -55kg wurde von Muriel Blanc besetzt. Das hart umkämpfte Konkurrenzfeld machte die Arbeit für Muriel nicht leicht. Im ersten Kampf sollte sie gleich auf Licai Pourtois aus Belgien treffen, welche das German Open 2018 noch gewinnen wird. Sie musste sich leider geschlagen geben. In den folgenden zwei Kämpfen trat Muriel gegen Holland und Frankreich an. Trotz vielen guten Aktionen, konnte Muriel keinen der Kämpfe für sich entscheiden und ging mit einem Rucksack voll Erfahrungen nach Hause.

Nicolas Baez kämpfte in der Fightingkategorie Seniors men -85kg. In dieser kämpfte er sich souverän in einem 32er Tableau durch. Die beiden ersten Kämpfe gewann er ohne grosse Mühe mit full Ippon. Er schickte damit einen Deutschen und einen Norweger in die Hoffnungsrunde. Im Halbfinal stand er dann einem Polen gegenüber, der ihm das Leben schon etwas schwieriger machte. Nicolas setzte sich aber am Ende der Partie mit dem Punktestand durch. Im Final stand er nun dem Spanier Hayrapetyan gegenüber. Dieser erwies sich als ziemliche Knacknuss aufgrund seines Griffes. Doch auch hier konnte sich Nicolas Punktemässig durchsetzen und bescherte dem Schweizer-Team die 3. Goldmedaille.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl, durfte sich Sina Staub in der Kategorie Seniors women -49Kg beweisen. In ihrem Pool standen viele gute Kämpferinnen welche es Sina nicht leicht machten. Tapfer kämpfte sie gegen Schweden, 2x Frankreich, und Deutschland. Sina zeigte Mut und Willen und stand immer wieder auf. Trotz der vielen gut erarbeiteten Situationen konnte Sina keinen der Kämpfe gewinnen. In den 3 Wochen bis zur Junioren EM in Bologna sind nun auch die Baustellen klar und es wird hart gearbeitet!

Trotz der vielen Hochs und Tiefs, war es alles in allem ein sehr erfolgreiches Wochenende. 3x Gold und 1x Silber lässt sich als nationale Bilanz sehen. Für die U21 Kämpfer, Sina, Janik und Dario, geht es nun am 27./28.10.18 in Bologna an der Junioren Europameisterschaft weiter. Für die Elitekämpfer steht als grosser Höhepunkt die Weltmeisterschaft in Lund, Schweden Ende November auf dem Plan.

– Dario Francioni, Swiss Ju-Jitsu Team


 

Top News

European Games: Fünf Schweizer Judoka selektioniert

Der Dachverband Swiss Olympic hat in Zusammenarbeit mit dem SJV die Selektion für die kommenden ...

SEM: Veranstalter gesucht

Der SJV ist auf der Suche nach Organisatoren für die Schweizer Einzelmeisterschaften (SEM) 2020.


 

#swissjudo

 

News:

Intro image
Veteranen

Guter Saison-Start für die Veteranen

Die wettkampfeifrigen Judoka 30+ sind erfolgreich in die Saison gestartet. Die nächsten Events warten bereits. 


Intro image
European Games

European Games: Fünf Schweizer Judoka selektioniert

Der Dachverband Swiss Olympic hat in Zusammenarbeit mit dem SJV die Selektion für die kommenden European Games in Minsk (BLR) bekannt gegeben.


Intro image
Veranstaltungen

SEM: Veranstalter gesucht

Der SJV ist auf der Suche nach Organisatoren für die Schweizer Einzelmeisterschaften (SEM) 2020.


Intro image
SJV Camps

Bilder vom SJV Osterlager

Die U15 und U18 Nachwuchs-Judoka absolvierten ein erfolgreiches Oster-Trainingslager in Sumiswald. 


Intro image
Vereine

Nippon Bern gab Einblick in die Budowelt

Im Rahmen der Sonderausstellung für japanische Kampfkünste öffnete Nippon Bern seine Türen für interessierte Zuschauer. 


Intro image
Kata

Neue Kata-Instruktoren

Anlässlich der Prüfungen vom 9. März wurden fünf Budoka zum jeweiligen Kata-Instruktor befördert.


Intro image
SJV Jobs

Stellenausschreibung: «NLZ Academy»-Coach

Das nationale Leistungszentrum Schweiz / Brugg sucht einen Coach im Aufgabenbereich der «NLZ Academy» (Nachwuchs).


Intro image
Mitarbeiter

Mitarbeiter-Interview Stéphane Guye

Stéphane Guye ist seit dem 1. März 2019 beim SJV innerhalb der Geschäftsleitung als Chef Breitensport tätig.