GP Tel Aviv, - Benar Baltisberger

«Das Fernziel sind die Olympischen Spiele»

image

Judoka Fabienne Fabienne Kocher im Kurzinterview nach ihrem ersten Grand-Prix-Erfolg in Tel Aviv (ISR).

image
Will sich die Erfolge erkämpfen: Fabienne Kocher (blau) | SJV / Paco Lozano.

Die neue Wettkampfsaison der weltbesten Judoka ist noch jung. Doch die Schweizer Athletin Fabienne Kocher konnte sich bereits mit einem Top-Resultat profilieren. Beim Grand Prix in Tel Aviv (ISR) holte sich Fabienne Bronze -52kg. Im Interview erzählt die 25-Jährige vom Erfolgsmoment und noch höheren Ziele.

Die letzten Minuten vor dem wichtigen Bronzefinal verstreichen – was ging dir da durch den Kopf, Fabienne?
«Ich war im Grunde voller Vorfreude auf diesen letzten Kampf und sehr gespannt auf die Atmosphäre in der Halle. Es ist mir gelungen, Konzentration und Fokus auf höchstem Level zu halten. Schliesslich war ich hungrig auf diese Medaille, ich wollte unbedingt gewinnen.»

Diese erste Grand-Prix-Medaille gehört zu deinen grössten Erfolgen. Was waren die ersten Gedanken nach dem Sieg?
«Es fiel mir eine grosse Last von den Schultern. Ich war überglücklich, freute mich und genoss den Moment. Endlich konnte ich meine langersehnte Medaille gewinnen! Ich hatte gezeigt, dass ich zurecht hier dabei war und dass sich die harte Arbeit gelohnt hat.»

Hattest du mit so einem frühen Erfolg im 2019 gerechnet?
«Eher weniger. Da ich von einer Verletzung zurückkam und erst seit Januar wieder 100% auf den Matten stand, war ich gespannt wie die neue Saison laufen würde. Auf so eine frühe Rückkehr hatte ich zwar gehofft, aber noch nicht ganz damit gerechnet.»

Wie geht die Saison weiter für dich, was sind die Ziele?
«Die Ziele sind ganz klar weitere Medaillen zu sammeln und die Qualifikation für die EM und WM zu erreichen. Das Fernziel sind die Olympischen Spiele in Tokio 2020.»

Mehr über Fabienne Kocher unter sjv.ch/fabiennekocher


 

Top News

Erfolgreiches Turnier in Oensingen

Die Bedeutung des Standorts Oensingen für den schweizerischen Judosport wächst weiter. 

Erste «European Open»-Medaille für Otto Imala

Judoka Otto Imala gewinnt beim «European Open» in Rom (ITA) die Bronzemedaille in der ...


 

#swissjudo

 

Swiss Judo Open 2019

Intro image
SJO 2019

Swiss Judo Open 2019

Informationen zum Swiss Judo Open 2019 in Uster.


News:

Intro image
Ranking Oensingen

Erfolgreiches Turnier in Oensingen

Die Bedeutung des Standorts Oensingen für den schweizerischen Judosport wächst weiter. 


Intro image
EO Rom

Erste «European Open»-Medaille für Otto Imala

Judoka Otto Imala gewinnt beim «European Open» in Rom (ITA) die Bronzemedaille in der Kategorie -100kg.


Intro image
Pallas

25-Jahre «Pallas»

«Pallas» – Die schweizerische Interessengemeinschaft zur Selbstverteigung für Frauen und Mädchen – feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Sei beim Galaabend mit dabei!


Intro image
Leistungssport

Neue Selektionskriterien online

Die Abteilung Leistungssport hat das Selektionskonzept für internationale Meisterschaften aktualisiert. 


Intro image
Ju-Jitsu

Ju-Jitsu: Gold und Silber am Kodokan Open

Ein  kleines, aber erfolgreiches Ju-Jitsu-Team kehrt vom Kodokan Open 2019 zurück. 


Intro image
Kampfrichter

Die Kampfrichter sind bereit für die Saison

Rund 40 Schweizer Kampfrichter trafen sich am vergangenen Wochenende zum offiziellen Zentralkurs. Gemeinsam konnten sich die Unparteiischen fundiert auf die kommenden Events vorbereiten.


Intro image
Ausbildung

News aus der höheren Berufsbildung

Pascal Bayejoo ist der neue Experte für eidgenössische Berufsbildung. Isabelle Messerli ist neue Ju-Jitsu-Lehrerin mit eidg. Fachausweis.


Intro image
GS Paris

GS Paris: Eifriger Einsatz blieb unbelohnt

Evelyne Tschopp musste sich beim Grand Slam in Paris (FRA) in der Startrunde geschlagen geben. [Video]