U21 EM, - Benar Baltisberger

Orlik nach der EM: «Wir wollen die Lehren daraus ziehen»

image

Das Nationalkader der U21 schaffte bei der EM keinen Exploit. Der Fokus liegt nun auf der kommenden Weltmeisterschaft, wie Coach Flavio Orlik erklärt.

image

→ Resultate

Die Europameisterschaften der Junioren in Vantaa (FIN) zählte zu den Jahreshighlights der Kategorie U21. Auf der Teilnehmerebene waren 44 Nationen mit 342 Athleten vertreten, darunter auch das Schweizer Team mit fünf Judoka. Und obwohl der helvetische Nachwuchs dank guten Erfolgen in diesem Jahr mit einer positiven Einstellung antreten durfte, blieb das Endresultat sehr ernüchternd. Adam Batsiev (-66kg) und Gioia Vetterli (-70kg) konnten ihre Startrunde noch für sich entscheiden, ansonsten mussten Niederlagen akzeptiert werden.

U21-Nationaltrainer Flavio Orlik gibt in einem kurzen Interview einen Rückblick zum Wettkampf sowie einen Ausblick auf die kommende WM.

Flavio, wie hast du diesjährige U21-EM allgemein erlebt?

«Man darf sagen, dass es eine sehr gut organisierte EM war mit vielen spannenden Kämpfen auf einem wirklich hohen Niveau. Dies wurde vor allem durch die Tatsache deutlich, dass beinahe alle Europameister bereits Erfahrungen und Medaillen auf internationaler Stufe bei der Elite gesammelt haben.»

Wie ist der Einsatz unserer fünf Nachwuchsathleten zu beurteilen?

«Nach einer erfolgreichen Qualifikationsphase mit zahlreichen Medaillen auf U21 Europacup-Stufe und einer guten Vorbereitung, durfte davon ausgegangen werden, dass in Vantaa auch einige der Schweizer Athleten um die vorderen Plätze mitkämpfen können. Leider wollte uns das nicht gelingen und wir mussten teures Lehrgeld bezahlen. Ich denke, unsere Judoka zeigten, dass sie durchaus das Zeug haben, um auf diesem Turnierlevel mitzuhalten, aber aus unterschiedlichen Gründen schaffte keiner von uns den gewünschten Exploit.»

Wie geht es weiter nach der EM?

«In erster Linie gilt es, den Wettkampf zu analysieren und die nötigen Lehren daraus zu ziehen, damit wir an der kommenden Weltmeisterschaft in Marrakesch (MAR) voll einsatzbereit sind!»

Welche Massnahmen sind vorgesehen bis zur WM?

«Die WM der U21 findet vom 16. – 19. Oktober statt und ist der absolute Grossanlass des Jahres für uns. Nach einer kurzen Regenerationsphase werden unsere Athleten zunächst in der Schweiz die Vorbereitungen in Angriff nehmen. Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung werden die Männer im Trainingslager in Kienbaum (GER) und die Frauen im Trainingslager in Strasbourg (FRA) absolvieren.»


 


Top News

U21 ohne Ergebnis bei WM

Das U21-Nationalteam konnte sich bei der Weltmeisterschaft in Marrakesch (MAR) nicht in die ...

SJV Wintercamp: Jetzt anmelden!

Vom 26. – 30. Dezember findet das SJV Wintercamp in Tenero für die Kategorien U15 – U21 statt. ...


 

#swissjudo

 

SEM 2019

Intro image
SEM

Schweizer Einzelmeisterschaft 2019

Informationen zu den Schweizer Einzelmeisterschaften vom 16. / 17. November in Magglingen.


News:

Intro image
U21

U21 Observationsturniere 2020

Für leistungsorientierte Nachwuchsathleten der Kategorie U21 wird eine Teilnahme an den nachfolgenden Turnieren empfohlen. 


Intro image
U21 WM

U21 ohne Ergebnis bei WM

Das U21-Nationalteam konnte sich bei der Weltmeisterschaft in Marrakesch (MAR) nicht in die vorderen Ränge kämpfen. Coach Flavio Orlik analysiert und gibt einen Ausblick auf die Saison 2020. 


Intro image
SJV Winterlager

SJV Wintercamp: Jetzt anmelden!

Vom 26. – 30. Dezember findet das SJV Wintercamp in Tenero für die Kategorien U15 – U21 statt. Jetzt anmelden und von einer spannenden Trainingswoche profitieren. 


Intro image
CISM 2019

Military World Games in Wuhan (CHN)

Am 18. Oktober starten die «Military World Games» in Wuhan (CHN). Die Schweiz wird mit drei Judoka bei den Spielen vertreten sein. 


Intro image
EO Tallinn

Gold für Alina Lengweiler in Tallinn!

Alina Lengweiler gewinnt beim European Open in Tallinn (EST) die Goldmedaille. Die Schweizer Athletin der Kategorie -70kg bestätigt eine starke Form nach ihrem Comeback. 


Intro image
EJU / SJV

Besuch des EJU-Präsidenten

EJU-Präsident Sergey Soloveychik besuchte das nationale Leistungszentrum in Brugg und stellte sich den verschiedenen Fragen der Athleten.


Intro image
Veteranen

Erfolgreiche Veteranen bei der WM

Die Schweizer Veteranen Judoka erkämpften sich bei der Weltmeisterschaft in Marrakesch insgesamt fünf Medaillen. 


Intro image
Special Needs

Special-Needs-Turnier in Österreich

Von 26. – 29. September fand ein internationaler Wettkampf für Special-Needs-Judoka in Wien statt. Mit dabei waren Athleten vom JC Uster, JC Rheintal sowie vom JC Weinfelden.