Kata, - Oliver Paganini / B. Baltisberger

Covid-19-Schutzkonzept und Kata

image

Judoka Oliver Paganini zeigt eine «Tai Sabaki Kata» und äussert Gedanken zum Thema in Bezug auf die Judo-Werte.

Von Oliver Paganini, Judo Feldenkrais | 5. Dan Judo

Seit 25 Jahren ist für mich die Mürren-Woche mit Hiroshi Katanishi der Höhepunkt des Judo-Jahres. Aus dem gemeinsamen Üben und Zusammensein mit den anderen Judoka schöpfe ich das ganze Jahr Inspiration und Motivation. Die Trainingswoche in Mürren ist eine gelebte Form der Judoprinzipien Seiryoku Zenyo und Jita Kyoei – Eine Kata im weiteren Sinn.

In diesem Jahr konnte sie, wie auch unzählige andere Judo-Veranstaltungen, wegen der Umsetzung der Covid-19-Schutzkonzepte nicht stattfinden. Es ist momentan eine grosse Herausforderung, unbeeinflusst der Medien, der eigenen Wahrheit zu folgen und für sie einzustehen, so wie es für einen Judoka würdig ist. Darum bin ich der Meinung, dass wir auch ein Schutzkonzept für die Judoprinzipien brauchen.

Dazu stelle ich mir folgende Fragen auf verschiedenen Ebenen:

  • Wie äussern sich die Judoprinzipien in meinem Umfeld?
  • Wie beeinflussen sie mein Verhalten, unterstützen meine Fähigkeiten?
  • Wie orientiere ich mich an diesen Werten in meinem Alltag und wie prägen sie meine Identität?
  • Verbinden sie mich mit meiner Spiritualität?

Hiroshi Katanishi ist für mich ein Judo-Meister auf allen dieser Ebenen. In seinem Unterricht erkenne ich die Beziehung von Basistechniken mit der tiefen Weisheit der Judoprinzipien. Meine Erkenntnisse aus seinem Unterricht versuche ich jeweils in einer kurzen Kata zusammen zu fassen. So kann ich sie vertiefen, kultivieren und weiter vermitteln.

Eine Kata, die daraus entstanden ist, betrifft das Tai Sabaki. In dieser Kata geht es darum, sich jederzeit frei in alle Richtungen bewegen zu können und dabei im dynamischen Gleichgewicht zu bleiben. Die Basis der Bewegungsform bilden drei Schritte. Diese werden zuerst in einem Quadrat nach vorne, zu einer Seite, nach hinten und auf die andere Seite dargestellt. Danach werden diese drei Schritte mit einer Körperdrehung ausgeführt. Körperdrehungen auf die rechte Seite beginnen immer mit einem Schritt des rechten Fusses und Körperdrehungen auf die linke Seite beginnen immer mit einem Schritt des linken Fusses.

Wenn diese Kata ein kleiner Beitrag auf dem sanften Weg ist, freut mich das sehr.


 

Top News

WERTvolle Sportanlagen

Swiss Olympic unterstützt Sportanlagen, um die ethischen Prinzipien des wertvollen Sports zu ...

Alex Budolin: « Es gibt immer Potenzial! »

Nationaltrainer Aleksei Budolin im Interview nach dem ersten Grossevent des Jahres. 


 

Instagram #swissjudo

 

News:

Intro image
Swiss Olympic

WERTvolle Sportanlagen

Swiss Olympic unterstützt Sportanlagen, um die ethischen Prinzipien des wertvollen Sports zu verankern. Jetzt mitmachen!


Intro image
Doha Masters

Alex Budolin: « Es gibt immer Potenzial! »

Nationaltrainer Aleksei Budolin im Interview nach dem ersten Grossevent des Jahres. 


Intro image
Spass

«Snow Ukemi» [Video]

#Flockdown im Judo- & Ju-Jitsu-Style: Simone Bellati zeigt seine innovative Fallübung. 


Intro image
Covid-19

COVID-19 Verordnungen des Bundesrates vom 13. Januar 2021

Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.


Intro image
Dohas Masters

Doha: Grossklaus unterliegt im Goldenscore

Beim Masters in Doha (QAT) kommt Ciril Grossklaus (-90kg) nicht über die Startrunde hinaus. 


Intro image
Masters Doha 2021

Doha: Frühes Aus für Nils Stump

Judoka Nils Stump (-73kg) musste sich beim Masters in Doha in der Startrunde geschlagen geben.


Intro image
Interview

Ciril Grossklaus: «Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit»

Ciril Grossklaus stellt sich auf seine finale Saison ein. Schritt für Schritt will der Schweizer Judoka sein Ziel der Olympischen Spiele in Tokio erreichen.


Intro image
Masters Doha

Masters 2021: Siege und Rückschlag für Evelyne Tschopp

Evelyne Tschopp kämpfte sich beim Masters in Doha (QAT) auf Rang 7. Verletzungsbedingt konnte sie den Hoffnungslauf nicht mehr antreten.