Doha Masters, - Fabienne Kocher / Benar Baltisberger

Fabienne Kocher: «Mein grosses Ziel sind die Olympischen Spiele»

image

Die internationalen Wettkämpfe der IJF nehmen wieder Fahrt auf. Judoka Fabienne Kocher freut sich auf die kommende Saison.

image

2020 war ein Auf und Ab, auch für die Leistungsathletinnen. Fabienne wusste die Gunst der Stunde zu nutzen, leistete enormen Trainingseinsatz und belohnte sich zum Saisonende mit Silber -52kg beim Grand Slam in Budapest – ihr bisher bestes Resultat der Karriere. Auch bei der EM zeigte die 27-Jährige vom JC Uster einen starken Einsatz, der mit dem siebten Rang endete. Dank dieser Resultate rückte die Schweizerin auf Rang 20 der Weltrangliste vor.

Fabienne war zum Saisonende in Topform. Und die Athletin ist bereit, ihre guten Leistungen im neuen Jahr beim Doha Masters in Qatar zu bestätigen.


Fabienne, wie hast du die Saison letztes Jahr abgeschlossen?

Bis zum 24.12. hatten wir normalen Trainingsbetrieb am NLZ Brugg. Danach durfte ich für zwei Tage Weihnachten geniessen, bevor es am 26.12. in das letzte Trainingslager im 2020 ging. Für fünf Tage trainierte ich in St. Johann (AUT), um mich bestmöglich für das Master im Januar vorzubereiten.


Wie stellst du dich auf die kommenden Turniere ein?

Ich werde wie gewohnt am NLZ Brugg weitertrainieren, um mich für die kommenden Turniere vorzubereiten. Dazu folgen im Januar noch zwei internationale Trainingslager in St. Johann und Mittersill. Da kann ich mich mit der internationalen Konkurrenz messen und sehen, an was ich zuhause weiterarbeiten muss.


Was sind deine Ziele im ersten Halbjahr 2021?

Mein grosses Ziel ist es, an den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen und da allen zeigen können, was in mir steckt! Weitere Ziele sind natürlich erneute Grand Slam Medaillen zu gewinnen und mindestens Top-5- Platzierungen an EM, WM & Masters.


Gibt es auch schon Pläne für die zweite Hälfte vom Jahr?

Um die zweite Jahreshälfte habe ich mir bis jetzt noch keine grossen Gedanken gemacht. Der Fokus liegt klar auf Tokio 2021. Daher konzentriere ich mich zu 100% auf die Verwirklichung meines Traums und stecke da auch meine ganze Energie hinein. Ob ich mein grosses Ziel erreichen kann und was danach kommt wird, werden wir im Sommer sehen.

 


 

Top News

Alex Budolin: « Es gibt immer Potenzial! »

Nationaltrainer Aleksei Budolin im Interview nach dem ersten Grossevent des Jahres. 

«Snow Ukemi» [Video]

#Flockdown im Judo- & Ju-Jitsu-Style: Simone Bellati zeigt seine innovative Fallübung. 


 

Instagram #swissjudo

 

News:

Intro image
Doha Masters

Alex Budolin: « Es gibt immer Potenzial! »

Nationaltrainer Aleksei Budolin im Interview nach dem ersten Grossevent des Jahres. 


Intro image
Spass

«Snow Ukemi» [Video]

#Flockdown im Judo- & Ju-Jitsu-Style: Simone Bellati zeigt seine innovative Fallübung. 


Intro image
Covid-19

COVID-19 Verordnungen des Bundesrates vom 13. Januar 2021

Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.


Intro image
Dohas Masters

Doha: Grossklaus unterliegt im Goldenscore

Beim Masters in Doha (QAT) kommt Ciril Grossklaus (-90kg) nicht über die Startrunde hinaus. 


Intro image
Masters Doha 2021

Doha: Frühes Aus für Nils Stump

Judoka Nils Stump (-73kg) musste sich beim Masters in Doha in der Startrunde geschlagen geben.


Intro image
Interview

Ciril Grossklaus: «Es sind die letzten Monate meiner Aktivzeit»

Ciril Grossklaus stellt sich auf seine finale Saison ein. Schritt für Schritt will der Schweizer Judoka sein Ziel der Olympischen Spiele in Tokio erreichen.


Intro image
Masters Doha

Masters 2021: Siege und Rückschlag für Evelyne Tschopp

Evelyne Tschopp kämpfte sich beim Masters in Doha (QAT) auf Rang 7. Verletzungsbedingt konnte sie den Hoffnungslauf nicht mehr antreten.


Intro image
Veteranen

Jahresrückblick der Veteranen

Die Wettkämpfer*innen der Altersklassen 30+ blicken auf ein schwieriges Jahr mit ausgewählten Highlights zurück.