Ausbildung / Kampfrichter, - Benar Baltisberger

Kampfrichterchef 2016: René Brühwiler

image

Vorstellung des Hauptverantwortlichen und ein kurzer Kommentar zu den Kampfrichtern.

image
Gern gesehen auf und neben den Tatami: Kampfrichterchef René Brühwiler

Die Vorstellungsrunde der Kampfrichter 2016 schliesst mit dem Hauptverantwortlichen. Wie schon 2015 übernimmt René Brühwiler die Organisation und Leitung des Judo Kampfrichterwesens für die ganze Schweiz. Damit obliegt dem 52-Jährigen eine aufwändige und anspruchsvolle Tätigkeit.

Integer und professionell als Richter mitten im Kampf und ein geselliger Herr neben den Matten: René Brühwiler bringt Qualitäten mit, die von vielen im Verband sehr geschätzt werden. Dem Träger des 5. Dan Judo vom Arashi Yama Wil wurde indes nicht zufällig das Amt des Kampfrichterchefs anvertraut. René ist ein Vollblut-Judoka, der mehr als nur Erfahrungen als Richter mit sich bringt.
Als Wettkämpfer stand er früher selbst auf den Tatami, übt seit über 33 Jahren seine Tätigkeit als Trainer aus, machte im Jahr 2003 die Ausbildung als J+S Experte und amtet seit 1996 als Präsident seines Vereins.
Den Weg des Kampfrichters schlug er vor 26 Jahren ein. 1990 machte der gelernte Schreiner seine Grundausbildung als Regionalkampfrichter. 10 Jahre später folgte die Nat.-A Lizenz, 2008 die internationale Lizenz IJF B. 2011-2015 war er Obmann der Region Ost-Schweiz bevor er das Amt als gesamtschweizerischer Verantwortlicher von Marc Decroux übernahm. Mit René Brühwiler steht den Mitgliedern des SJV ein starkes Kampfrichter-Oberhaupt zur Verfügung: Er ist engagiert, passioniert und zuverlässig.
Für René ist schliesslich der Teamgedanke zentral: "Ohne mein Team im Rücken wäre das alles undenkbar", fügt der Kampfrichterverantwortliche an.

Der Kampfrichter: Ein Kommentar
Kämpfe zu leiten und Entscheidungen zu treffen ist sicherlich keine leichte Aufgabe. Wie ein Zug, der bestenfalls pünktlich abfahren kann, ist der Kampfrichter maximal im Stande die richtige Entscheidung zu treffen. Davon gehen Aussenstehende aus, das ist was alle erwarten: das Minimum! 10 korrekt geleitete Kämpfe sind nach einer kleinen umstrittenen oder fehlerhaften Entscheidung schnell vergessen: leider!
Als die Kampfrichter nach ihren Bedürfnissen gefragt wurden, kam oft „mehr Akzeptanz“ als Antwort zum Vorschein. Verständlich, wenn man über die obigen Worte etwas nachdenkt. Eines dürfen wir nie vergessen: Ohne Kampfrichter gäbe es den Wettkampfsport nicht. Sie stehen mitten im Geschehen, nehmen eine schwierige und vermutlich oftmals etwas undankbare Arbeit auf sich. Vielleicht denkt man in Zukunft auch mal daran, einen Kampfrichter für seine Leistungen zu loben, anstatt sich nur immer über strittige Entscheidungen auszulassen – Am Ende gleicht es sich ohnehin immer wieder aus.

Zu den weiteren Beiträgen der Kampfrichterserie:

→ Kampfrichter Region 1: Westschweiz 
→ Kampfrichter Region 2: Zentralschweiz
→ Kampfrichter Region 3: Nord- und Ostschweiz 
→ Kampfrichter Region 4: Tessin

→ Alexandra Schiesser: G-Judo, Sehgeschädigte und Gehörlose 

→ Kampfrichterchef 2016: René Brühwiler


 

Top News

« Der Vorstand kommuniziert »

Der Vorstand informiert über verschiedene Traktanden anlässlich der Vorstandssitzung vom 28. ...

Jubiläum: Vierzigster Jahrestag der ersten Frauen-WM

Die International Judo Federation (IJF) erinnert an ein besonderes Ereignis vor 40 Jahren: Die ...


 

Instagram #swissjudo

 

News:

Intro image
Vorstand

« Der Vorstand kommuniziert »

Der Vorstand informiert über verschiedene Traktanden anlässlich der Vorstandssitzung vom 28. Oktober 2020


Intro image
Jubiläum

Jubiläum: Vierzigster Jahrestag der ersten Frauen-WM

Die International Judo Federation (IJF) erinnert an ein besonderes Ereignis vor 40 Jahren: Die erste Judo-Weltmeisterschaft der Frauen fand vom 12. - 14. Dezember 1980 im New Yorker Madison Square Garden statt. Auch Schweizer Athletinnen waren dabei und erzählen von ihren Erlebnissen


Intro image
SJV / SO

Swiss Olympic Exekutivratswahlen 2021-24

Anlässlich der 24. Versammlung des Sportparlaments vom 20. November 2020 wird Sergei Aschwanden in den Swiss Olympic Exekutivrat 2021-24 gewählt


Intro image
EM

EM 2020: Imala und Grossklaus in Runde 2 unterlegen

Am dritten Tag der Europameisterschaft in Prag (CZE) endete das Turnier für Otto Imala und Ciril Grossklaus mit einem Sieg und einer Niederlage.


Intro image
Em 2020

EM 2020: Nils Stump erkämpft sich Rang 5

Judoka Nils Stump (-73kg) erkämpfte sich bei der Europameisterschaft 2020 in Prag (CZE) den fünften Rang. Alina Lengweiler (-70kg) musste sich in der Startrunde geschlagen geben.

Intro image
Europameisterschaft 2020

EM 2020: Rang 7 für Fabienne Kocher

Judoka Fabienne Kocher erkämpfte sich bei der Europameisterschaft in Prag (CZE) den siebten Rang -52kg. Evelyne Tschopp musste sich früh geschlagen geben.


Intro image
EM 2020

LIVE : Europameisterschaft 2020

Vom 19. - 21. November finden die Europameisterschaften in Prag (CZE) statt. Sechs Schweizer Athleten werden um die Medaillen kämpfen.


Intro image
EM 2020

«Ich will um die Medaillen kämpfen!»

Unsere Judoka des Grand Slam Kaders im Interview vor der Europameisterschaft in Prag (CZE)