Universiade, - Benar Baltisberger

Universiade 2019: Interview mit Gioia Vetterli

image

Vom 4. – 6. Juli findet die Universiade in Neapel (ITA) statt. Gioia Vetterli und Manon Monnard vertreten die Schweiz im Judo. 

image
Erfolgsmoment 2017: Gioia gewinnt Gold beim Elite Europacup. | SJV / Paco Lozano.

Als internationale Multisportveranstaltung gehört die Universiade zu den grössten Sportevents überhaupt – nur die olympischen Sommerspiele finden mit mehr Teilnehmern statt. Der Wettkampf der weltbesten Universitätsangehörigen ihrer Disziplinen wird 2019 in Neapel (ITA) ausgetragen. Judo gehört ebenfalls zum Programm und wie in den vergangenen Jahren, werden bei der diesjährigen Ausgabe auch Schweizer Judoka auf die Tatami schreiten. 

Für Neapel 2019 konnten die beiden Athletinnen Manon Monnard (-52kg) und Gioia Vetterli (-70kg) offiziell selektioniert werden. Beide sind zwar noch Mitglieder des U21-Nachwuchskaders, haben aber schon mehrfach ihre Konkurrenzfähigkeit auf der internationalen Wettkampfbühne unter Beweis gestellt. Dabei konnte Gioia Vetterli bereits zwei Medaillen bei der Elite auf Europacup-Stufe gewinnen, 2017 war es Gold beim Swiss Judo Open. Die Chancen für die zwei jungen Judoka sind also durchaus reell.


Interview mit Gioia Vetterli

Gioia, bald findet die Universiade statt. Wie siehst du diesem Event entgegen?

Gioia: «Ich freue mich sehr auf die Universiade und bin top motiviert für den Wettkampf. Zudem wird es eine super Erfahrung sein, an solch einem Grossanlass teilzunehmen. Für mich ist es der erste sportartenübergreifende Event. Darauf bin ich sehr gespannt.»

Die Universiade ist eine Meisterschaft für Studenten. Erzähl uns etwas über dein Studium…

«Im Herbst beginne ich mein Studium an der Universität Fribourg. Ich werde "Deutsch und Französisch: Zweisprachigkeit und Kulturkontakt" studieren. Um Sport und Studium gut miteinander kombinieren zu können, absolviere ich mein Studium im Teilzeitmodus. Ich schätze es sehr, diese Möglichkeit zu haben.»

Wie wirst du Leistungssport und Studium unter einen Hut bringen?

«Es braucht im Voraus eine gute Planung. Die Rücksprache mit dem Trainer sowie den Dozenten ist wichtig. Gibt es einmal Probleme, sollte man diese frühzeitig ansprechen. Aber wie schon gesagt, Planung und Kommunikation sind das A und O, um Sport und Studium gut miteinander zu vereinen.»

Was sind deine sportlichen Erwartungen von der Universiade? Welche Ziele hast du dir gesetzt?

«Mein Ziel ist immer, mein Bestes zu geben und mein ganzes Potenzial am Kampftag abrufen zu können. Ich hoffe sehr, dass mir das an der Universiade gelingen wird. Ich fühle mich gut vorbereitet und schaue dem Wettkampf sehr zuversichtlich entgegen.»


 

 

10% Rabatt für SJV Mitglieder auf ausgewählte Sony Produkte

Top News

SJV Lizenzen

Information zum Lizenzwesen

LIVE: Grand Slam Düsseldorf

Livestream Grand Slam Düsseldorf (GER)


 

#swissjudo

 

SJO 2020

Intro image

Swiss Judo Open 2020


News:

Intro image
U18

Offener Europacup in Fuengirola (POR)

Aline Rosset gewinnt beim Europacup in Fuengirola eine Bronzemedaille. 


Intro image
SJV

SJV Lizenzen

Information zum Lizenzwesen


Intro image
GS Düsseldorf

LIVE: Grand Slam Düsseldorf

Livestream Grand Slam Düsseldorf (GER)


Intro image
Kata

Kick-off Gruppe Kata

Übergangslösung für das ehemalige Ressort „Kodokan-Kata“, resp. die „Kata Kommission“ für den Zeitraum bis Ende 2020


Intro image
SMM

SMM: Information zum «Care System»

Die Unterabteilung der Meisterschaften und Turniere informiert über das «Care System»


Intro image
Ranking Oensingen

Bilder und Resultate vom «Ranking 500» Oensingen

Spannende Kämpfe und gute Stimmung – Rückblick auf ein erfolgreiches Turnierwochenende in Oensingen. 


Intro image
Leistungssport

«Der Chef Leistungssport kommuniziert»

Chef Leistungssport Dominique Hischier informiert über den neuen Koordinator der Leistungszentren.


Intro image
Oberwart / Bratislava

Erste «Continental Open» Medaille für Timo Allemann

Timo Allemann gewinnt beim «European Open» in Oberwart (AUT) die Bronzemedaille. Gleichzeitig gab es fünf Top-7-Platzierungen für die Schweiz.