EM 2016 Kazan, - Benar Baltisberger

EM-Starterin 2016 Emilie Amaron: Vorstellung und Interview

image

"Man muss zuerst kämpfen, und nicht davor viele Gedanken an den Sieg verschwenden."

image
Stets gefährlich: Emilie kann jederzeit punkten! | Bild: SJV / P. Lozano

In der Klasse -57kg geht Emilie Amaron für die Schweiz an den Start. Die Athletin vom JC Morges ist bekannt für ihre Linksauslage und die starken Techniken wie Harai-Goshi, Uchi-Mata und Sasae-Tsuri-Komi-Ashi. Mit ihrem angriffigen Kampfstil ist sie jeder Gegnerin gewachsen und bleibt damit bis zur letzten Sekunde gefährlich.
Zahlreiche internationale Medaillen gehen auf das Konto der Westschweizerin. An Weltcup-Turnieren konnte sich Emilie bereits 4 Medaillen erkämpfen. Und sie sind noch frisch! Drei davon gewann Emilie im letzten Jahr, zwei davon waren Gold im November. Die vierte Medaille (Bronze) gewann sie erst kürzlich am African Open in Casablanca.
Die Bilanz zeigt, dass sich Emilie Amaron aktuell in ihrer besten Form seit jeher befindet. Der Durchbruch an einem Grossanlass wie der Europameisterschaft blieb bisher noch aus. Für das Olympia-Ranking – Emilie steht auf Rang 35 – würden nochmals entscheidende und enorm wichtige Punkte dazukommen. Der Zeitpunkt für einen Grosserfolg wäre also kaum passender!

Emilie Amaron hat uns im Vorfeld zur EM 2016 vier Fragen beantwortet.

Emilie, wie sah deine spezielle Vorbereitung für die diesjährige EM aus?
E: Die Vorbereitung läuft gut. Das Ziel war, ein gutes Gefühl zu bekommen und die Taktik zu festigen, die wir beschlossen haben, am Wettkampftag einzusetzen.

Wie schätzt du die europäische Konkurrenz deiner Kategorie ein?
E: Die Konkurrenz der Kategorie -57kg ist sehr anspruchsvoll. Ich habe festgestellt, dass der Sieg eines Kampfes oft von kleinen Details abhängig ist. Es gilt also, auf Tag X perfekt vorbereitet zu sein.

Mit welcher Taktik oder Technik kämpfst du dich nach vorne?
E: Ich beabsichtige, immer in Bewegung zu bleiben, um meine Gegner ins Wanken zu bringen. Dadurch, dass ich mich ständig bewege, werden meine Angriffe umso prägnanter sein.

Was würde dir persönlich eine EM-Medaille 2016 bedeuten?
E: Ich wäre sehr stolz, wenn ich eine Medaille auf diesem Wettkampfniveau erringen könnte. Aber man muss zuerst kämpfen, und nicht davor viele Gedanken an den Sieg verschwenden.

(Interview: Benar Baltisberger)
 

 

 

10% Rabatt für SJV Mitglieder auf ausgewählte Sony Produkte

Top News

Tel Aviv: Grand-Prix Erfolg für Nils Stump!

Judoka Nils Stump gewinnt beim Grand-Prix in Tel Aviv (ISR) die Bronzemedaille in der Kategorie ...

LIVE: Grand-Prix Tel Aviv (ISR)

Livestream Grand-Prix Tel Aviv.


 

#swissjudo

 

News:

Intro image
GP Tel Aviv

Tel Aviv: Grand-Prix Erfolg für Nils Stump!

Judoka Nils Stump gewinnt beim Grand-Prix in Tel Aviv (ISR) die Bronzemedaille in der Kategorie -73kg. 


Intro image
GP Tel Aviv

LIVE: Grand-Prix Tel Aviv (ISR)

Livestream Grand-Prix Tel Aviv.


Intro image
Leistungssport

«Der Chef Leistungssport kommuniziert»

Chef Leistungssport Dominique Hischier informiert über die Olympischen Spiele, das neue Förderkonzept und die Strategie 2024.


Intro image
SJV

Mitteilung des SJV zur Entscheidung über den Protest des JC Morges gegen Basel Beasts

Am 15.10.2019 entschied der SJV über einen Protest von JC Morges gegen die Mannschaft von Basel Beasts.


Intro image
Verband

Neu: Offene Lehrstelle

Bewirb dich jetzt für die offene Lehrstelle als «Kaufmann/-frau EFZ» resp. «Büroassistent/in EBA» beim Schweizerischen Judo & Ju-Jitsu Verband (SJV). 


Intro image
Sportlerehrung

Wiler Sportnacht: 2 Nominationen – 2 Ehrungen

Der Schweizerische Judo und Ju-Jitsu Verband (SJV) kam zu einer ausserordentlichen Ehre anlässlich der Wiler Sportnacht vom 10. Januar 2020.


Intro image
Ranking Morges

Vorschau: «Ranking 1000» Morges

Am Wochenende vom 18. / 19. Januar findet das «Ranking 1000» sowie das nationale Schülerturnier in Morges statt. 


Intro image
Nationalkader

Nationalkader: Bereit für grosse Leistungen

Die internationale Wettkampfsaison 2020 hat begonnen. Dem Nachwuchs und den Topathleten stehen schwierige und spannende Aufgaben bevor.