Olympische Spiele, - Benar Baltisberger

Auslosung: Chammartin trifft auf Preciado (ECU)

image

Die ersten Begegnungen für unsere drei Schweizer Judoka bei den Olympischen Spielen stehen fest.

image
Duell der Linkskämpfer: Ludovic Chammartin (rechts) trifft in Runde 1 auf Lenin Preciado aus Ecuador.

→ Link zur Auslosung

→ Evelyne Tschopp vs. Priscilla Gneto

Am 4. August um 21:00 Uhr Schweizer Zeit fanden die Auslosungen für die Gewichtsklassen im Judo statt. "Die Ausgangslage ist keine einfache, ein «günstiges» Los beim grössten Judo-Event der Welt hätte aber niemand erwartet", bestätigt Chef Leistungssport Ran Grünenfelder. Erwischen die Schweizer Judoka ihren Tag, so wird auch etwas zu holen sein, das haben alle drei in der Vergangenheit schon beweisen können! Wir blicken gespannt nach Rio...

Als erstes wird am Samstag Ludovic Chammartin in der Gewichtsklasse -60kg antreten. Einen Tag darauf kämpft Evelyne Tschopp -52kg und Ciril Grossklaus wird schliesslich am 10. August in Aktion treten.

Ludovic Chammartin (SUI) vs. Lenin Preciado (ECU)

Das Duell der beiden Athleten gab es schon einmal. 2014 begegneten sich Chammartin und Preciado im Halbfinale am Weltcup in San Salvador. Der Kampf und der Turniersieg ging damals an den Judoka aus Ecuador. Und überhaupt ist der 22-jährige Südamerikaner kein Unbekannter auf seinem Kontinent. Von 6 Weltcup-Medaillen holte er 5 an den «Pan American Open», drei Medaillen an Kontinentalmeisterschaften nennt er sein Eigen: zuletzt Gold an den Pan American Games 2015! Doch parallel dazu stand Ludovic Chammartin ungefähr zur selben Zeit seinerseits auf dem Podest an den European Games 2015 in Baku als er sich überragend auf den dritten Rang kämpfte – seine zweite EM Medaille nach 2013. Das generelle Niveau auf europäischer Ebene dürfte dabei durchwegs höher eingeschätzt werden. Ausserdem ist Chammartin dem Kämpfer aus Ecuador eine Grand Prix Medaille voraus.
Vom Kampfstil sind sowohl Chammartin als auch Preciado Linkskämpfer. Das wird die Sache schwierig machen, sicherlich für beide. Da die Linksauslage die seltenere Stilvariante ist, birgt sie oft Vorteile für den Kämpfer mit dieser Taktik, da man geübter ist gegen den häufigeren Rechtskämpfer. Bei Links gegen Links wird es mit Sicherheit ein zähes Duell.
Sollte Chammartin siegreich die Matten verlassen, wartet vermutlich mit Urozboev (UZB) die Weltnummer 7 auf den Schweizer. Zuletzt musste Chammartin gegen ihn eine Niederlage durch Strafen hinnehmen.

Infos zu den Kämpfern:

Ludovic Chammartin: Schweiz / 31 Jahre alt / World Ranking: 29 / Links-Kämpfer / Spezial-Techniken: Ashi Guruma, Ippon Seoinage → Mehr Infos

Lenin Preciado: Ecuador / 22 Jahre alt / World Ranking: 27 / Links-Kämpfer / Spezial-Technik: Uchi Mata → Mehr Infos


 

 

10% Rabatt für SJV Mitglieder auf ausgewählte Sony Produkte

Top News

SJV Lizenzen

Information zum Lizenzwesen

LIVE: Grand Slam Düsseldorf

Livestream Grand Slam Düsseldorf (GER)


 

#swissjudo

 

SJO 2020

Intro image

Swiss Judo Open 2020


News:

Intro image
U18

Offener Europacup in Fuengirola (POR)

Aline Rosset gewinnt beim Europacup in Fuengirola eine Bronzemedaille. 


Intro image
SJV

SJV Lizenzen

Information zum Lizenzwesen


Intro image
GS Düsseldorf

LIVE: Grand Slam Düsseldorf

Livestream Grand Slam Düsseldorf (GER)


Intro image
Kata

Kick-off Gruppe Kata

Übergangslösung für das ehemalige Ressort „Kodokan-Kata“, resp. die „Kata Kommission“ für den Zeitraum bis Ende 2020


Intro image
SMM

SMM: Information zum «Care System»

Die Unterabteilung der Meisterschaften und Turniere informiert über das «Care System»


Intro image
Ranking Oensingen

Bilder und Resultate vom «Ranking 500» Oensingen

Spannende Kämpfe und gute Stimmung – Rückblick auf ein erfolgreiches Turnierwochenende in Oensingen. 


Intro image
Leistungssport

«Der Chef Leistungssport kommuniziert»

Chef Leistungssport Dominique Hischier informiert über den neuen Koordinator der Leistungszentren.


Intro image
Oberwart / Bratislava

Erste «Continental Open» Medaille für Timo Allemann

Timo Allemann gewinnt beim «European Open» in Oberwart (AUT) die Bronzemedaille. Gleichzeitig gab es fünf Top-7-Platzierungen für die Schweiz.