WM 2019, - Dominique Hischier / Benar Baltisberger

WM-Prognosen mit Dominique Hischier

image

Am Sonntag beginnen die Judo Weltmeisterschaften. Welches Potenzial unsere Athleten haben, analysiert der Chef Leistungssport Dominique Hischier. 

image

Der grösste Judo Event des Jahres steht vor der Tür. Am Sonntag, 25. August, geht es in Tokio (JPN) los mit den Leichtgewichtskategorien. Der erste Einsatz der Schweizer Athleten an der Weltmeisterschaft wird am Tag darauf erfolgen. 

Im Vorfeld zu den Olympischen Spielen 2020 wird die WM von einem eindrucksvollen Leistungsniveau geprägt sein. Es geht um prestigeträchtige Medaillen und um die rote Backnumber, vor allem aber auch um die meisten Punkte in der Weltrangliste. Ein gutes Resultat würde sich als enorme Schubkraft im Gesamtklassement auswirken.

Doch welche Prognosen sind realistisch? Chef Leistungssport Dominique Hischier hat die Ausgangslagen analysiert.

Evelyne Tschopp / 26. August -52kg

«Evelyne (WRL 10 / OL 6) gehört zu den Top-10 der Welt und wird bei diesen Weltmeisterschaften von einem gesetzten Startplatz profitieren. Sie musste sich zuletzt von einer Verletzung erholen, somit gestaltete sich ihre Vorbereitung nicht optimal. Allerdings kann dies auch als Chance wahrgenommen werden, da die Athletin entsprechend erfolgshungrig ist und sich darauf freut, wieder die Wettkampffläche zu betreten. Evelyne ist derzeit auf dem besten Weg zur Olympia-Qualifikation und hat gleichzeitig Verbesserungspotenzial, wenn sie ein gutes Gleichgewicht zwischen den Angriffen findet und die Disziplin im Kumi-kata wahrt.»

Fabienne Kocher / 26. August -52kg

«Fabienne (WRL 29 / OL 16) holte beim Grand Prix in Budapest einen sehr guten zweiten Rang. Sie konnte die Spirale ihrer Verletzungsserie nun durchbrechen, die sie lange daran hinderte, ihr volles Talent auszuschöpfen. Fabienne ist gut in das Olympia-Rennen gestartet und kann bei dieser WM in einer starken Form antreten. Im Kampf gegen Kelmendi (KOS) bei den European Games hatte sie bewiesen, dass sie mit den Besten mithalten kann.»

Nils Stump / 27. August -73kg

«Nils (WRL 36 / OL 31) ist enttäuscht nach seinem frühen Aus bei den European Games. Um eine Leistungssteigerung zu zeigen, wird er entschlossen bei dieser WM antreten. Nils hat ein enormes Potenzial, muss aber lernen, mit den Erwartungen von aussen sowie mit seinen eigenen umzugehen. Mit der Kategorie -73kg befindet sich der Schweizer Athlet in einem sehr herausfordernden Teilnehmerfeld. Um auf diesem Niveau mitzuhalten, muss er komplett zu sich finden und mental voll kampfbereit sein. Nils muss sich noch viel erarbeiten und perfektionieren bis er sein volles Potenzial entfalten kann. Geduld ist eine Tugend, die ein Schweizer Kämpfer nicht aus den Augen verlieren darf.»

Ciril Grossklaus 29. August -90kg 

«Ciril (WRL 35 / OL 29) hat bei den European Games gezeigt, dass er in aufsteigender Form ist und die Besten der Welt besiegen kann. Er konnte trotz schwierigem Start in diesem Jahr sein Durchhaltevermögen unter Beweis stellen und kann in einer guten Form bei dieser WM teilnehmen. Sein atypisches Judo ist eine Herausforderung für seine Konkurrenz und er wird voll auf diese Karte setzen müssen. Ein gutes Ergebnis bei dieser WM würde es ihm ermöglichen, in die Kontinentalquote vorzurücken, die ihn ein Schritt näher an seine zweiten Olympischen Spiele bringen würden.»

→ Turnierübersicht