Wettkampf, - Benar Baltisberger

Anpassungen der Wettkampfregeln 2022 – 24

image

Die IJF hat das internationale Regelwerk für Wettkampf-Judo neu angepasst. Es ist auch in der Schweiz mit sofortiger Wirkung gültig. 

image

Der aktuelle Olympia-Zyklus beginnt mit dem neuen Jahr 2022. Das Highlight werden die Spiele in Paris 2024 sein. 

Für die kommende Saison 2022 – 2024 hat die International Judo Federation (IJF) das Wettkampfreglement angepasst. Diese Anpassungen sind auch in der Schweiz ab sofort gültig. 

Übersicht der Informationen: 

Wichtigste Änderungen in der Zusammenfassung:

  • Stopp in der Bewegung der Technikausführung = keine Wertung 
  • Waza-ari bei 90 grad Auftrefffläche (auch wenn Ellbogen draussen). Dafür keine Wertung wenn über 90 grad und Ellbogen innen ("Bauch Waza-ari").
  • Auftrefffläche Schulter + Oberer Rücken = Waza-ari
  • Mit zwei Armen, zwei Ellbogen oder einem Arm+Ellbogen abgestützt = Waza-ari + Shido für Uke
  • Wird Tori nach seinem Angriff überdreht = keine Wertung
  • Reverse Seoi-Nage = keine Wertung + Shido
  • Greifen unterhalb des Gürtels in der Endphase der Technik erlaubt
  • Griff an Revers und im Nacken erlaubt bei positivem Judo
  • Unkonventioneller Griff (z.B. Pistole, einseitig, Gürtel) nur zur Vorbereitung und Durchführung des Angriffs
  • Griff lösen und sofort selbst Griff nehmen = erlaubt
  • Griff lösen und nicht greifen = Shido 
  • Judogi oder Haare dürfen nur einmal pro Kampf vollständig gerichtet werden (mit Gürtel runter nehmen oder Haarband öffnen), bei jedem weiteren mal Shido
  • Kopf abtauchen beim Wurf = Hansokumake