EM, - Benar Baltisberger

EM 2022: Freddy Waizenegger will hoch hinaus

image

Freddy Waizenegger wird die Schweiz bei der Europameisterschaft in der Kategorie -66kg vertreten. Er hat grosse Ziele und bringt alles mit, was es dazu braucht. 

image

«Mein Ziel ist es, alles zu geben und diese Europameisterschaften zu gewinnen», sagt Freddy Waizenegger im Vorfeld zum Turnier mit viel Selbstbewusstsein. Ein vermessenes Vorhaben für unsere Weltnummer 46? Wir müssen nicht weit zurückschauen, um unterstützend zu sagen: Ja, der Freddy hat das Zeug dazu! Am 28. Januar dieses Jahres staunte man nicht schlecht, als der Schweizer beim GP in Portugal kurzerhand die damalige Weltnummer 1, An Baul (KOR), besiegte. In der Folge platzierte er sich auf dem zweiten Rang. Ein Fingerzeig für seine Konkurrenz – der junge Mann ist gefährlich. Er nimmt nicht nur Teil, er wird in Sofia sein, um seine Kämpfe zu gewinnen. 

Diese EM wird ein Debüt für den 22-jährigen Freddy Waizenegger. «Das wird meine erste EM und eine ganz neue Erfahrung. Ich freue mich sehr, dort zu kämpfen und ich werde mein Bestes geben». Die Vorbereitungen liefen planmässig. Dank einem internationalen Trainingslager konnte sich Freddy ideal auf die internationalen Mitstreiter einstellen. «Wir sind mit einem Teil der Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Tata (HUN) gereist. Dort konnte ich mich dank vielen guten Partnern und zahlreichen Randori gut auf die EM vorbereiten.»

Freddy ist jung, voller Energie und Motivation. Genau so betrachtet er das ganze Schweizer Team und malt sich für die EM gute Chancen aus: «Wir sind eine junge Truppe, ein sehr dynamisches Team und absolut motiviert. Die EM kann kommen.»