Ranking 500 Uster, - Benar Baltisberger

Rückblick zum «Ranking 500» in Uster

image

Am Wochenende vom 18. / 19. Juni fand das «Ranking 500» in Uster statt. Robert Wakiyama zieht ein positives Fazit nach dem Turnier und blickt gespannt aufs nächste Jahr. 

image
Nach dem Kampf gab es Eis zur Belohnung: Das Turnier in Uster ging erfolgreich über die Bühne | Bild zVg.

Dank einer grossen Teilnehmerzahl während zwei Tagen war das diesjährige Ranking-Turnier in Uster wieder sehr gut besucht. Mit einer beeindruckenden Zahl von 29 Goldmedaillen führte am Ende der Gastgeberverin das Gesamtranking an. Auch seitens der Organisations zeigte sich Robert Wakiyama vom JC Uster zufrieden.

Lieber Robert, wie lief das Turnier dieses Jahr aus Sicht der Organisation ab?

«Das Ustermer Sommerturnier war ein voller Erfolg. Ein sehr entspanntes Turnier vom Aufbau bis zum Abbau der letzten Tatami. Mit über 600 Judoka hat sich der positive Trend der bisherigen Ranking-Turniere bestätigt. Viele Judoka haben Lust zum Kämpfen.»

Was gilt es in diesem Jahr positiv herauszuheben?

«Ich möchte unbedingt die neue Software loben. Das ist wirklich ein Quantensprung, den der SJV hier anbieten kann. Von der vorzeitigen Anmeldung bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse – eine tolle Oberfläche für Organisatoren, Teilnehmer und Zuschauer. Auch die einfache Einbindung unseres Livestreams war problemlos möglich und wurde sehr gut angenommen. Ja, es gibt noch einige Probleme für den speziellen 500er Ranking Modus. Aber der Gesamteindruck ist fantastisch.»

Was war dein persönliches Highlight?

«Ein kleines persönliches Highlight war der Einkauf von 600 kleinen Raketen-Eis am Freitag Abend. Bei 36 Grad Aussentemperatur konnten wir viele Kinder und Erwachsene glücklich machen. Und ein Eis ist immer gut, als Trost für eine Niederlage oder Belohnung für einen tollen Kampf.»

Worauf freust du dich, wenn du an das nächste Ranking-Turnier im Jahr 2023 denkst?

«2023... gibt es hoffentlich wieder tolles Wetter und somit Eis für alle!»