Handicap Sport, - A. Schiesser

Silber für Carmen Brussig

image

Carmen Brussig gewann beim IBSA Judo World Turnier in São Paulo eine weitere silberne Medaille.

image

Nach Antalya (Türkei) und Nur-Sultan (Kasachstan) fand in São Paulo der letzte IBSA Judo World Grand Prix der Saison 2022 statt, bevor im November die Weltmeisterschaften in Baku stattfinden werden. Am 2. und 3. Juli kämpften Athleten aus 21 Ländern im Centro de Treinamento Paralímpico de São Paulo, um Punkte für die endgültige IBSA Judo Weltrang-liste vor Baku (Aserbaidschan) zu definieren.

Beschwerliche Anreise

Die Reise nach São Paulo war mit dem momentanen Flugchaos für Judoka Carmen Brussig und für ihre Trainerin Alexandra Schiesser sehr zeitaufwendig und beschwerlich. Einige Nationen mussten sogar auf Ihr Gepäck bis zum Turnierstart bangen. In Brasilien lag der Fokus von Brussig die klassifizierten Kämpferinnen aus Lateinamerika noch kennenzulernen und weitere wichtige Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. Das Letztere hat einen starken Einfluss für die Auslosung (Draw) der Startliste bei den nächsten Wettkämpfen.

Dritte IBSA World Grand Prix Medaille

Nach dem Sieg über die Brasilianerin Giuia Pereira hiess die Gegnerin für den Entscheidungskampf in der Gewichtsklasse -48kg/J2 wie beim letzten World Grand Prix, Nauatbek aus Kasachstan. Die KSC Do-Jigo Trainerin war diesmal besser auf die ehemalige IJF Kämpferin vorbereitet und konnte bereits gut agieren. Die junge Top Kontrahentin ist vor allem im Bodenkampf technisch sehr stark und schnell. So war es nicht verwunderlich, dass sie gegen Brussig mit einer Festhaltetechnik ihren erneuten Turnier Sieg besiegelte. Für Carmen Brussig ist es ihre dritte World Judo Grand Prix Medaille (1x Gold und 2x Silber) nach der Türkei und Kasachstan in diesem Jahr. Mit den gewonnenen Punkten führt Carmen Brussig die aktuelle Weltrangliste bis 48kg/J2 an, gefolgt von Akmaral Nauatbek. Die Kasachin wurde in der Türkei ausklassifiziert und durfte dort nicht kämpfen.

IBSA Klassifikationskriterien erneut verschärft

Eine kurze Sommerpause wird sich Carmen Brussig gönnen. Danach ist das Ziel die erste IBSA Judo Europameisterschaftsmedaille für die Schweiz zu gewinnen. Trainerin Schiesser «Es ist momentan sehr schwierig sich auf einzelne Wettkämpferinnen vorzubereiten, denn die Startlisten der teilnehmenden Judoka kann sich jederzeit noch ändern. Die IBSA (Internationale Blind Sports Federation) gab vor wenigen Tagen bekannt, dass sie die Klassifikationskriterien für alle IBSA Sportarten ab August nochmals verschärft anpassen.

Von den bereits klassifizierten Athleten/innen werden die eingereichten Dokumente nochmals nach den aktuellen Regelungen durchleuchtet. Das Einzige was sicher ist, dass der Kampf um die Qualifikationspunkte für die Paralympics 2024 in Paris mit der EM in Cagliari in Sardinien dann erst richtig losgeht.»